Aikido Seminar in Belgien - Anfänger-Kurs in Neusäß

Die Neusässer Aikidoka mit Sensei Emmerson (unten 2.v.r.) und Sensei Kocka (unten 1.v.r.)
Neusäß: Dreifachturnhalle am Eichenwald | In das über 500 km entfernte Neufchateau in Belgien machten sich Anfang August acht Neusässer Aikidoka auf den Weg zur diesjährigen Aikido - Summerschool des Verbandes Dynamic Aikido Nocquet mit Sensei John Emmerson (5. DAN). Sensei Emmerson vermittelt, praktiziert und verbreitet Dynamisches Aikido in der Tradition von Meister André Nocquet (8. Dan Aikido, 4. Dan Judo). Meister Nocquet war direkter Schüler vom Begründer des Aikido. Nach seiner Rückkehr aus Japan, wo er in den fünfziger Jahren als Hausschüler im Aikido – Weltzentrum Hombo-Dojo in Tokyo Aikido studierte, verbreitete er Aikido in seiner traditionellen Form, seinem Geist und seinem Herzen.
Unterkunft, Hallenbad und Dojo, der mit Matten ausgelegte Trainingsraum für die Aikidoka waren unter einem Dach der Jugendherberge, die so für die ganze Woche eine ideale Möglichkeit bot, sich auf Aikido einzulassen. In zwei Trainingseinheiten pro Tag, für Schwarzgurte teilweise sogar drei, konnten die fast 100 Teilnehmer ihre Kampfkunstfertigkeiten erweitern, vervollkommnen, und verfeinern. Sensei Emmerson demonstrierte die Techniken, Hebel und Würde ausführlich, legte Wert auf Einzelheiten und Präzision und betonte die Prinzipien des Aikidos: Beim Aikido entfällt die oftmals praktizierte und belastende Rivalität; es entsteht eine besondere angenehme und friedvolle Übungsatmosphäre. AIKIDO bedeutet die aggressive Kraft des Angreifers so zu führen und umzulenken, dass sie für die Technik des Verteidigers nutzbar gemacht und verstärkt auf den Angreifer zurückgeführt werden kann. Die Bewegungen sind durch dynamische, natürliche Kreis- und Spiralbewegungen gekennzeichnet. Im Aikido gelten folgende Grundsätze: "Drehe Dich weg, wenn Du gestoßen wirst und trete ein, wenn Du gezogen wirst". Aikido ist ein Weg der Friedens und Nächstenliebe. Durch die Vereinigung der zwischen Angreifer und Verteidiger wirkenden Kräfte findet man einen Weg zur Bewältigung von Konflikten, ohne den Partner zu verletzen. Durch geschicktes Ausweichen und frühzeitiges Führen des Angreifers verliert dieser sein Gleichgewicht und kann die körperlichen Kräfte nicht mehr gegen den Verteidiger einsetzen, da der instabile Körper dem aggressiven Geist nicht mehr gehorcht. Sowohl Anfänger als auch für Höhergraduierte war der Lernfortschritt in diesen Tagen enorm. Der trainingsfreie Mittwoch gab den fleißig Trainierenden die Möglichkeit der Regeneration, die schöne Landschaft in den Ardennen zu erkunden und das notwendige Kalorienreservoir wieder aufzufüllen. So nahmen die Neusässer schöne Erinnerungen, aber auch viele neue Anregungen für das Training in Neusäß mit ins Gepäck nach Hause.

Wen jetzt die Lust gepackt hat, mit Aikido zu beginnen, braucht nicht lange zu warten: Am Freitag 10. Oktober 2014, 19.45 Uhr, startet in der Dreifachturnhalle am Eichenwald der neue Einsteigerkurs. Der weiteste Weg (zum Schwarzgurt) beginnt mit dem ersten Schritt. Mani Mayer (Tel.: 0173/1818944 ) und Andreas Hartmuth (0160 / 978 68 931) freuen sich über jede Anmeldung, die auch per email (aikido@tsv-neusaess.de) erfolgen kann.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.