Schlipsheim mit Breitbandturbo

Über Glasfaser ins Internet: LEW-TelNet Geschäftsführer Johannes Steppberger, LEW-Vorstandsmitglied Norbert Schürmann, Bürgermeister Richard Greiner und Gabi Emmerling, Regionalbeauftragte Schwaben bei M-net, (v.l.n.r.) nehmen das Breitbandnetz in Neusäß-Schlipsheim offiziell in Betrieb. (Foto: LEW/Bleier)
LEW TelNet und M-net haben in Neusäß das zweite Breitband-Projekt gemeinsam mit der Stadt und Förderung durch den Freistaat umgesetzt. Bürgermeister Richard Greiner, LEW-Vorstandsmitglied Norbert Schürmann, LEW-TelNet Geschäftsführer Johannes Steppberger und Gabi Emmerling, Regionalbeauftragte Schwaben bei M-net, schalteten im September 2016 offiziell den Breitbandturbo für Schlipsheim ein: In rund 250 Haushalten des Neusässer Stadtteils stehen nun schnelle Internetanschlüsse mit bis zu 50 Mbit/s zur Verfügung.

Für die Glasfaseranbindung Schlipsheims verlängerte LEW TelNet sein Hochgeschwindigkeits-Datennetz, das der Infrastrukturbetreiber in Bayerisch Schwaben, im Allgäu und in Teilen Oberbayerns betreibt. Der Telefon- und Internetanbieter M-net nutzt die neue „High-Tech-Autobahn“, um Haushalte und Unternehmen im Erschließungsgebiet mit Hochgeschwindigkeit ins Internet zu bringen.

Im Rahmen des ersten Breitbandförderprogramms hatten LEW TelNet und M-net bereits 1.400 Haushalte und Unternehmen im Westen von Neusäß und im Gewerbegebiet Täfertingen-Nord erschlossen.

Der Anschluss an das Hochgeschwindigkeits-Internet ist für Neusäß-Schlipsheim ein wichtiger Schritt: „Jetzt schalten wir endlich auch in Schlipsheim den Breitbandturbo ein“, sagte Richard Greiner, Erster Bürgermeister der Stadt Neusäß. „Schnelles Internet ist ein wesentlicher Standortfaktor für die Zukunftssicherheit unserer Stadt. Das gilt für alle Stadtteile und unabhängig davon, ob hier Unternehmen arbeiten oder Bürger in ihren Privathaushalten wohnen“.

„Digitalisierung ist die Basis für wirtschaftliche Entwicklung und für unsere Lebensqualität“, betonte LEW-Vorstandsmitglied Norbert Schürmann. „Die Glasfaserinfrastruktur von LEW TelNet vernetzt die Bürgerinnen und Bürger im Neusässer Stadtteil Schlipsheim mit der Zukunft. Sie verfügen ab sofort über eine sichere Basis für hochwertige und leistungsstarke Internetzugänge – auch bei weiter steigendem Bandbreitenbedarf.“ Wichtig dabei: Die Bandbreiten sind hochstabil – unabhängig davon, wie viele Anwender parallel über das Internet Daten herunter- oder hochladen.

„Schnelle Internetanbindungen dürfen kein Privileg der Bewohner großer Städte sein – sie sind auch in der Fläche unverzichtbar“, erklärt Gabi Emmerling von M-net. „Mit den Highspeed-Internetzugängen von M-net haben alle Bewohner im Neusässer Stadtteil Schlipsheim nun die Möglichkeit beispielsweise Video-on-Demand-Angebote zu nutzen oder professionelle Heimarbeitsplätze einfach und komfortabel einzurichten.“

Grundlage für die neue Breitbandinfrastruktur ist ein mehr als 1.000 Meter langes Glasfaserkabel, das LEW TelNet vom Netzknoten in Kreppen bis nach Schlipsheim verlegt hat. Es verbindet drei Kabelverzweiger des bestehenden Telefonnetzes direkt mit der LEW TelNet Glasfaserinfrastruktur. Für das letzte Stück zwischen Kabelverteiler und den einzelnen Haushalten wird bis auf weiteres das bestehende Kupferkabel eingesetzt. Mit dieser Ausbaulösung können die Haushalte in dem Stadtteil schnelles Internet mit Bandbreiten bis zu 50 Mbit/s nutzen: Die Stadt hat mit dem Ausbau zusätzlich den Grundstein für den weiteren Ausbau des Breitbandnetzes mit Verlegung von Glasfaserkabeln bis in jedes einzelne Gebäude gelegt. Solch ein Hochleistungsnetz ermöglicht dann Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 1.000 Mbit/s.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.