Dienstfahrten mit dem Elektroauto: Neusäß auf dem Weg zur „Klimafreundlichen Stadt“

Der zweite Bürgermeister von Neusäß, Richard Greiner (rechts) präsentiert mit LEW-Vorstandmitglied Norbert Schürmann das städtische Elektroauto vor der Ladesäule beim Neusäßer Rathaus.
Die Stadt Neusäß hat einen Elektro-Smart in ihren Fuhrpark aufgenommen. Die Lechwerke (LEW) unterstützen den Unterhalt des E-Fahrzeugs durch eine Werbepartnerschaft. Mit einem Aufdruck auf dem Elektroauto wirbt LEW für das Thema Elektromobilität. Das komplett elektrisch angetriebene Fahrzeug wird den Mitarbeitern der Stadtverwaltung für Dienstfahrten zur Verfügung stehen. Seit Februar gibt es in Neusäß eine öffentliche LEW-Ladesäule für Elektrofahrzeuge. Damals hatte die Stadt auch ein Testfahrzeug von LEW erhalten. „Der E-Smart hat sich in dem zweiwöchigen Praxistest hervorragend bewährt, weshalb wir uns nun ein eigenes Elektrofahrzeug angeschafft haben“, sagt Richard Greiner, zweiter Bürgermeister von Neusäß. „Es ist ein weiterer Baustein auf unserem Weg zur klimafreundlichen Stadt.“ Um diese Auszeichnung bemüht sich Neusäß: Seit zwei Jahren nimmt die Stadt an dem Programm „European Energy Award®“ teil, das die Energiewende in Europa voranbringen möchte.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 07.12.2013
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.