Die ersten Frühlingsboten blühen in Neusäß

Blüht entlang der Reichenberger Straße: Ein Streifen mit Krokussen und Frühnarzissen.
Der Frühling hat laut Kalender Einzug gehalten und dies scheint in Neusäß die ersten Frühjahrsblumen zu ermutigen, ihre Blüten zu zeigen. So fallen im Schmutterpark zwei lange, geschwungene Streifen mit gelben und lilafarbenen Krokussen sowie kleinen gelben Frühnarzissen auf. Gepflanzt wurden die Streifen im vergangenen Jahr maschinell von einer Firma aus den Niederlanden. Einen Streifen gibt es direkt an der Brücke oberhalb des Teiches zu entdecken. Der andere entfaltet sich im hinteren Bereich des Parks am Hang, entlang der Reichenberger Straße.

Doch nicht nur im Schmutterpark stecken die Blumen ihre Köpfe aus der Erde. So stehen im Wohngebiet Neusäß-Nord an vielen Stellen ebenfalls Krokusse und Frühnarzissen in voller Blüte, welche die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes gepflanzt haben. Auch entlang der Hindenburgstraße gibt es an verschiedenen Verkehrsinseln und grünen Seitenstreifen die Blumen zu entdecken.

Dies freut nicht nur die Neusässer Bürgerinnen und Bürger, sondern auch die Insekten, weiß Matthias Seefried vom städtischen Bauhof, der für die Pflanzungen verantwortlich ist. „Für die Bienen und Hummeln ist dies eine willkommene erste Nahrung“, sagt Seefried.

Weiter soll es mit der Blütenpracht auch in den kommenden Wochen gehen. So wurden zum Beispiel mehrere Inseln zwischen dem Schmutterpark und Ottmarshausen mit Tulpen und Narzissen bepflanzt. Deren Blütezeit ist jedoch noch nicht ganz gekommen, so dass es hier noch ein bisschen Geduld zu bewahren gilt.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.