Tag des offenen Denkmals in Neusäß

Wasserturm an der Marienbader Straße.
Wie jedes Jahr findet der bundesweite Tag des offenen Denkmals auch heuer wieder am zweiten Sonntag im September statt. Als Thema hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz „Handwerk, Technik, Industrie“ ausgegeben. Der Ortsgeschichtliche Arbeitskreis Hammel-Ottmarshausen e.V. und das Stadtarchiv Neusäß haben zum Tag des offenen Denkmals ein spannendes Programm vorbereitet.

Führung zum Denkmaltag: Handwerk in Ottmarshausen

Wo war die Schmiede? Wer fertigte Schuhe? Fakten und Geschichten von alten Handwerken in Ottmarshausen erzählen Mitglieder des Ortsgeschichtlichen Arbeitskreises Ottmarshausen-Hammel im Rahmen des Denkmaltages bei einer ca. zweistündigen Ortsbegehung am Samstag, 12. September. Treffpunkt ist um 14.00 Uhr an der Schmutterbrücke am Ortseingang von Ottmarshausen.

In Ottmarshausen gab es einen Schmied, Wagner, Sattler, Schreiner, mehrere Schuster, Friseure, Schneider. Teilweise war auch die Zusammenarbeit unter den Handwerkern erforderlich, um Geräte herzustellen. Bauern, Arbeiter und die sonstige Bevölkerung konnten somit direkt am Ort die angebotenen handwerklichen Dienstleistungen nutzen. Neben den Handwerkern gehörten Lebensmittelhändler und Wirte zu den Nahversorgern. Sie finden ebenfalls eine kurze Erwähnung bei der Führung durch das „alte handwerkliche“ Ottmarshausen.

Im Rahmen der Führung wird auch die zweite Broschüre des Ortsgeschichtlichen Arbeitskreises Ottmarshausen-Hammel präsentiert. Diese stellt die ehemals 23 in Ottmarshausen ansässigen Handwerks- und Handelsbetriebe vor. Die Texte sind reichlich mit alten Fotos versehen und regen an, im Rahmen eines Rundgangs durch das „alte“ Ottmarshausen Häuser und Höfe genauer zu betrachten. An mancher Häuserfront ist das ehemalige Gewerbe noch gut abzulesen. So sind heute noch ein Wirt, das Milchhäusle und die Gemischtwarenhändler auf den ersten Blick zu erkennen. Neben den Handwerkern prägten diese Nahversorger das Alltagsleben in der dörflichen Gemeinschaft. In der Broschüre gibt es auch einen Ortsplan, der die Standorte des alten Gewerbes aufzeigt.

Öffnung der Wassertürme

Am Sonntag, 13. September, öffnen die beiden verbliebenen Wassertürme im Stadtgebiet Neusäß. Von 10.00 bis 12.00 Uhr ist der Turm an der Marienbader Straße (beim Seniorenzentrum) zu besichtigen, von 14.00 bis 16.00 Uhr der Hochbehälter an der Kobelstraße (neben der SpVgg Westheim). Zudem erscheint der mittlerweile 12. Band der Reihe Neusässer Beiträge zur Denkmalpflege mit dem Titel „Vom Schöpfbrunnen zur Kreiselpumpe. Die Anfänge der zentralen Wasserversorgung in Neusäß“. Der Band liegt zum Tag des offenen Denkmals bei den Wassertürmen sowie danach an der Infothek im Rathaus, Hauptsptraße 28, aus.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.