Der Rosenkrieg mit Martin Semmelrogge: Komödie von Warren Adler mit Musik

Nach 17 Jahren hat sich das Ehepaar Rose wenig zu sagen. Einziger Berührungspunkt neben den Kindern ist ihr gepflegtes Traumhaus, das er gekauft und sie perfekt eingerichtet hat. Als sie finanziell unabhängig wird, will sie die Scheidung und das Haus samt Inhalt. Er lächelt gönnerhaft, sie schlägt zu und entfesselt einen höllischen Ehekrieg mit Beleidigungen, Drohungen, Demütigungen, Misshandlungen der Haustiere. Nebenbei zerstören sie peu à peu ihr geliebtes Heim bis hin zum Kronleuchter.

Bekannt wurde die Vorlage für Warren Adlers Stück 1989 durch Danny DeVitos Verfilmung mit Kathleen Turner und Michael Douglas. Die Presse berichtet: „Minutenlanger Applaus und laute Bravo-Rufe im Schlosstheater Neuwied: Begeistert feiert das Premierenpublikum die Schauspieler in „Der Rosenkrieg“. „So rundum vergnüglich ist Theater wirklich nicht oft. … Semmelrogge ist das, was man im Showbiz eine „Rampensau“ nennt. Er hat eine ungeheure Bühnenpräsenz, die das Publikum immer wieder zu Szenenapplaus hinreißt und zu einem nicht enden wollenden Schlussbeifall.“
Martin Semmelrogge spielte von Anfang an jugendliche Kriminelle, zwielichtige Personen in Tatorten, Derrick, Der Alte, Tadellöser & Wolf. Selbst bei den Vorstadtkrokodilen gab er den bösen Bruder. Der Durchbruch kam mit „Das Boot“, „Schindlers Liste“. Negative Schlagzeilen dagegen erzielte er wiederholt durch Verkehrsdelikte, die ihn mit der Justiz in Konflikt brachten. Als Schauspieler aber ist er einfach sehr sehr gut.

Wann und Wo?
Freitag, 24. Januar 2014, 20 Uhr
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 07.12.2013
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.