Den Rubin zum Leuchten bringen

Richard Greiner (Bürgermeister von Neusäß, rechts) mit den Vertretern der zukünftigen Nutzer des Haus der Musik und Jugendkultur: (v.l.) Angelika Jekic (Leiterin Sing- und Musikschule Neusäß), Dr. Gerhard Rammel (Auftrittsorganisation NARRNEUSIA), Markus Bzduch (Hausleitung Stereoton), Laurie J. Neumann-Oblinger (1. Vorsitzende der Stadtkapelle Neusäß), Gertrud Hammel (1. Vorsitzende Neusäßer Kammerorchester)
 
Richard Greiner bei seiner Rede auf dem Richtfest des Hauses der Musik und Jugendkultur

Richtfest Haus der Musik und Jugendkultur Neusäß - Wichtiger Baustein für die Stadtmitte-Entwicklung

Beim Richtfest des Hauses der Musik und Jugendkultur in Neusäß betonte Bürgermeister Richard Greiner dessen Wichtigkeit für die Entwicklung der Stadtmitte und freute sich über den schnellen Baufortschritt. Bezugsfertig ist der neue „Rubin“ von Neusäß Ende des Jahres beziehungsweise im Frühjahr 2015.

Eyecatcher in der Stadtmitte

Durch die purpurrote Fassade wird das Haus der Musik und Jugendkultur sicherlich zum „Hingucker“ in Neusäß. Der Entwurf für das dreistöckige Gebäude stammt vom Fürther Büro Dürschinger Architekten und wird zukünftig den Neusäßer Musikvereinen und den Jugendlichen ein Zuhause bieten.

Der Bau ging schnell voran

In seiner Rede wies Bürgermeister Richard Greiner darauf hin, dass man dem Haus der Musik und Jugendkultur „förmlich beim Wachsen zusehen“ konnte. Seit dem Spatenstich am 27. September 2013 verlief der Bau recht schnell, was vor allem an den günstigen Wetterverhältnissen und dem milden Winter lege.

Probleme im Vorfeld

Weniger erfreulich hingegen war die zeitliche Verzögerung vor dem Baubeginn. Das Areal war in der Nachkriegszeit eine Abräumgrube und durch den Abriss der Gebäude wurde die Verfüllung sichtbar. Das Abtragen und die Aushubarbeiten fanden in Kooperation mit dem Wasserwirtschaftsamt Donauwörth statt.

Nutzung des Hauses der Musik und Jugendkultur

Die zukünftige Nutzung des Hauses der Musik und Jugendkultur gestaltet sich vielfältig. So findet nicht nur das Jugendkulturhaus Stereoton, sondern auch die Sing- und Musikschule Neusäß, das Neusäßer Kammerorchester e.V., die Stadtkapelle und die Faschingsgesellschaft NARRNEUSIA ihren Platz im neuen Gebäude an der Ecke Hauptstraße/ Daimlerstraße. So bietet der Neubau Platz für Austausch und Treffen im Café und Foyer, aber auch Probe-, Gruppen- und Besprechungsräume. Auch Archiv, Lagerräume und Büros sind hier demnächst zu finden. Der große Arenahof eignet sich perfekt für Veranstaltungen, die Probenräume der NARRNEUSIA sind mit einer besonderen Deckenhöhe und extra Umkleideräumen ausgestattet.

Richtfest ohne Dachstuhl

Ganz so traditionell lief das Richtfest nicht ab. Da das Haus der Musik und Jugendkultur ein Flachdach - und folglich keinen Dachstuhl – besitzt, wies Bürgermeister Richard Greiner darauf hin, dass auf den Brauch verzichtet werden müsse, bei dem der Zimmermann einen Trinkspruch aufsagt. Stattdessen wurde das „Dach- bzw. Deckenfest“ mit einer Besichtigung des Rohbaus und natürlich einer Verköstigung der Bauarbeiter und der Mitwirkenden gefeiert.

Sorgen um die Finanzierung

Ein Streit- beziehungsweise Sorgenpunkt beim neuen „Rubin“ von Neusäß ist die Finanzierung. Denn das Projekt mit Gesamtkosten von knapp sieben Millionen Euro wird nicht nur von der Stadt bezahlt, auch die Vereine sollen künftig mit einer Miete ihren Anteil dazu beisteuern. Wie hoch diese sein wird, kann man aber aufgrund von verschiedenen Faktoren noch nicht genau festlegen. Allerdings sollen die Kosten für die Vereine so niedrig wie möglich gehalten werden.

Der Rubin von Neusäß erstrahlt

Bürgermeister Richard Greiner hofft, dass der „Rubin“ möglichst bald „mit seiner schmucken Fassade zum Leuchten kommen wird“. Das Schmuckstück der Neusäßer Stadtmitte bekommt nun seinen letzen Schliff, bevor es nicht nur den Vereinen der Stadt einen Raum der Entfaltung gibt, sondern auch Treffpunkt und Veranstaltungsort sein wird. Ein wichtiger Beitrag zur Stadtentwicklung und zur Bereicherung der Stadtmitte von Neusäß.
1
1
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 03.05.2014
myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 23.12.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.