Titania erstrahlt in farbenfrohem Glanz

Das neue Wandgemälde im Titania
 
Rainer Braun mit seinen Schülerinnen
Neusäß: Titania Therme |

Einweihung des neuen Wandbildes im Titania Neusäß – Gestaltet und gemalt von Schülerinnen und Schülern des Justus-von-Liebig-Gymnasiums

Im Erlebnisbad in Neusäß gibt es eine erfreuliche Neuerung: An der Stirnseite des Schwimmerbeckens hängt seit kurzem ein circa 15 Meter langes Wandbild. Nach vielen Stunden kreativer und gestalterischer Arbeit wurde es nun eingeweiht.
Schülerinnen und Schüler, Eltern, Mitarbeiter und Pressevertreter kamen im Titania zusammen, um die Enthüllung mit anzusehen. Das Wandbild war mit einem großen Tuch bedeckt, sodass alle gespannt waren, was sich dahinter verbergen würde.

Der Entwurf stammt vom P-Seminar

Bei der Pressekonferenz zur Einweihung des neuen Schmuckstücks dankte Bürgermeister Richard Greiner den Schülerinnen und Schülern für die unzähligen Stunden kreativer Arbeit und freute sich über eine gute Zusammenarbeit im Rahmen des P-Seminars. Bei einem P-Seminar, dem sogenannten Projekt-Seminar, arbeitet eine Gruppe der Oberstufe mit externen Partnern in einem Projekt zusammen und erlangt so für die Berufswelt wichtige Fähigkeiten wie Sozial- und Methodenkompetenzen. Aus den verschiedenen, im Seminar erarbeiteten Entwürfen für das Wandbild machte letztendlich der von Laura Hammerl das Rennen und wurde umgesetzt. Richard Greiner war sehr gespannt darauf, wie der Entwurf nun in der Ausarbeitung wirken würde.

Sehr sehenswert

So bezeichnete Rainer Braun, Kunsterzieher am Justus-von-Liebig-Gymnasium und Initiator des P-Seminars, das neue Wandbild im Titania. Die Spannung stieg. Er schilderte in einer kurzen Rede den steinigen Weg des Bildes vom Entwurf bis hin zur Fertigstellung. Denn schon vor drei Jahren fing das P-Seminar mit dem Planen und Entwerfen an. Zwischenzeitlich wurde der Lehrer krank und die Schüler konnten das Projekt nicht weiterführen. Die damaligen Teilnehmer des Seminars hatten die Schule nun schon verlassen. Doch der Entwurf sollte trotzdem auf Siebdruckplatten übertragen werden und an die Wand des Erlebnisbades gelangen. So fragte Rainer Braun bei den Teilnehmern seines W-Seminars (wissenschaftliches Seminar) nach, ob sie bereit wären, die Malerarbeiten freiwillig auszuführen. Die Schülerinnen und Schüler stimmten zu und übertrugen den Entwurf in mühevoller und kreativer Arbeit selbständig auf die Platten. Ihr Lehrer freute sich, „mit welcher Selbstverständlichkeit und Sicherheit“ die Schülerinnen und Schüler dabei ans Werk gingen.

Perspektivenvielfalt

Noch einmal wurde die Spannung auf das Bild erhöht, denn Rainer Braun gab schon einige Anhaltspunkte, was darauf zu sehen sein wird. Es ist „eine simultane Darstellung von verschiedenen Perspektiven“ und zeigt Wellen und Sand. Aufgrund klarer Trennlinien und der Gestaltung, die an den abstrakten Impressionismus erinnert, kann man das Gemälde als „modern“ bezeichnen, so Rainer Braun. „Es passt hervorragend rein und ist wie für den Raum gemacht“. Viel länger musste nun nicht mehr gewartet werden, denn der Moment war gekommen. Das Tuch, das das Wandbild zuvor verdeckte, wurde abgenommen. Großer Applaus von Eltern, Mitarbeitern und Pressevertretern versicherte den Schülern, dass sich die Arbeit gelohnt hat. Mit einer Geschenktasche bedankte sich das Titania bei Rainer Braun und seinen Schülerinnen und Schülern für die gelungene Zusammenarbeit.

An der Ausführung waren beteiligt:
Jane Bähren, Michaela Drews, Nicola Fendt, Shane Hanrahan, Jessica Kaufmann, Alina Lechner, Anna-Lena Mai, Alexander Mayr, Julia Nowak, Johanna Rehm, Paulina Rodenwald und Stefanie Winter.
2 3
3
2
2
2
2
2
3
2
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 05.07.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.