Stolzer Gewinner inmitten bunten Treibens

Kristof Speckelmeyer mit seiner Gewinnerarbeit des Kunstwettbewerbes „Augsburger Plärrer“ (Foto: Marius Ivo Patscheider)
 
Mittanzaufführung der „Rolli Stars“ zum Kunst- und Kulturtag (Foto: Marius Ivo Patscheider)
Neusäß: Malteser Begegnungshaus im Park | Am vergangenen Samstag fand der zweite inklusive Kunst- und Kulturtag der Augsburger Malteser im Begegnungshaus im Park, dem ehemaligen Haus St. Radegundis, am Rande von Augsburg statt. Im Rahmen einer großen Ausstellung waren unter anderem die Gewinnerwerke des diesjährigen Kunstwettbewerbs zum Thema „Zeig Dein Viertel – Zeig Deine Stadt!“ zu bewundern. Eine bunt gemischte Jury, bestehend aus freischaffenden Künstlerinnen, einer Designerin und weiteren vier Juroren mit und ohne Behinderung haben die Gewinnerkunstwerke im Vorfeld nominiert. Den ersten Platz gewann Kristof Speckelmeyer mit seiner Installation „Augsburger Plärrer“. Der für das Malteser Begegnungs- und Förderzentrum verantwortliche Gerhard Maurer überreichte dem überraschten Gewinner den ersten, mit 300 Euro dotierten Preis.

Überraschung und Emotionen beim ersten Kunstwettbewerb
Nach dem Motto „Miteinander aktiv gestalten“ versammelten sich am vergangenen Samstag Künstler mit und ohne Behinderung im Malteser Begegnungshaus im Park. Wetterbedingt fand der erste Teil des abwechslungsreichen Programms drinnen statt. Dabei wurden die insgesamt 20 eingereichten Arbeiten des Kunstwettbewerbes präsentiert und die Gewinnerwerke prämiert. Den ersten Preis gewann der überraschte Kristof Speckelmeyer mit seiner Installation „Augsburger Plärrer“. Der 28-jährige Mitarbeiter der Augsburger Ulrichswerkstätten zeigte sich beeindruckt und ergriffen von der Würdigung seines künstlerischen Engagements. Der zweite Preis mit einem Preisgeld in Höhe von 200 Euro ging an Johanna Nikolov mit ihrem Acrylgemälde „Perlachturm und im Hintergrund der Rathausplatz“; der dritte in Höhe von 100 Euro an Dina Epp mit der Tuschearbeit „Am Kanal“.
Am späten Nachmittag zeigte sich der Wettergott gnädiger und die Programmpunkte konnten im Freien stattfinden. Mit dabei waren der Hainhofer Männerchor und die „Rolli Stars“ mit einer Mittanzaufführung.


Vielfalt auf Reisen
Im Rahmen der gesamten Veranstaltung entstand eine eindrucksvolle Sammlung von insgesamt 45 Arbeiten behinderter sowie nichtbehinderter Künstler. Laut Gerhard Maurer haben sich alle ausnahmslos bereit erklärt, ihre Arbeiten für eine Wanderausstellung ab Herbst 2014 zur Verfügung zu stellen: „Der Kunst- und Kulturtag sowie die kommende Wanderausstellung leisten mit ihren gemischten Teilnehmern und auch Besuchern einen weiteren Beitrag der Entwicklung zu einer inklusiven Gesellschaft. Ich bin froh, dass Vorurteile abgebaut und Begegnungen ermöglicht werden konnten und können“, freut sich Maurer. Zudem ist für 2015 ein Kunstkalender geplant.

Kreativer Austausch ohne Barrieren
„Hinter der Veranstaltung steht der Gedanke, die Menschen zu vereinen“, erklärt Alexander Pereira, Diözesangeschäftsführer der Malteser. Denn normalerweise gebe es eigene Ausstellungen von und für Menschen mit Behinderung. „Wir möchten aber alle einladen, gemeinsam Kunst zu schaffen und sie gemeinsam zu erleben. Dafür ist das barrierefreie Begegnungshaus samt dem riesigen Freigelände der ideale Ort.“
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 02.08.2014
myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 23.12.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.