Die Wanderabteilung des TSV Steppach auf der Fahrt an den Kochel- und Walchensee

Vor dem Seerestaurant
Trübes Wetter, gute Stimmung und mit einem nagelneuen Bus auf „Jungfernfahrt“ in die Berge.
1. Station Kochelsee: Ein kleiner Umtrunk und Leckereien ließen den grauen
Himmel vergessen. Kurzer Bummel über den dortigen Flohmarkt und weiter durch den Nebel zum Walchensee. Dort angekommen, erfreuten uns blauer Himmel und Sonnenschein; so dass man das Mittagessen auch im Freien genießen konnte.
Danach teilte sich die Gruppe: Ein Drittel blieb am See, und der Rest fuhr mit dem Bus zur Herzogstandbahn.
Rein in die Gondel – rauf auf den Berg! Jeder genoss es auf seine Weise: Wandern, Bergrestaurant oder Gipfelkreuz. Die „Gipfelstürmer“ wurden mit einer grandiosen Sicht über den Wolken, die wie Wattebäusche aussahen, belohnt. Eine kurze Stärkung im Bergrestaurant u. zur vereinbarten Zeit an der Bergstation. Wir mussten lange auf die Talfahrt warten, da auch andere das herrliche Bergwetter genossen hatten. Leider verlängerte sich dadurch die Wartezeit der am See verbliebenen Wanderer.
Im Tal zog bereits schon wieder Nebel auf. – Der guten Laune tat dies aber keinen Abbruch, und mit frohem Gesang war die Heimfahrt recht kurzweilig. Rundum ein schöner Ausflugstag.
1
1
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 02.11.2013
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.