Die Realschule Neusäß lernt, Energie zu sparen

Die Fünftklässler zeigen ihren isolierten Eiswürfel.
Neusäß: Realschule | Seit Beginn des Schuljahres nimmt die Realschule Neusäß aktiv am Pädagogischen Energieeinsparprojekt (PEP) des Landkreises Augsburg teil. Ziel dieses Projekts, das mit Mitteln der Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums für drei Jahre gefördert wurde, ist es, an Schulen Wärme, Strom und Wasser einzusparen.

Der neue Anbau der Neusäßer Realschule benötigt aufgrund seiner guten Wärmedämmung keine klassische Gebäudeheizung. Diese sogenannte Passivhaus-Bauweise sollte einer fünften Klasse der Realschule mithilfe von Experimenten und Vergleichen näher gebracht werden. Im ersten Experiment wurde getestet, wie lange ein Eiswürfel braucht, um bei normaler Raumtemperatur zu schmelzen. Anschließend präsentierte Frau Eberl, eine engagierte Lehrkraft der Neusäßer Realschule, verschiedene Materialien, die zur Isolation und Dämmung von Räumen beitragen. Kork, Flachs, Filz, Schafwolle und Kokosfasern durften die Schüler verwenden, um ihren in Einweggläsern deponierten Eiswürfel zu isolieren. Danach wurde die neue Lüftungsanlage, die im Winter, aber auch im Sommer für angenehme Temperatur in den Klassenzimmern sorgen soll, besichtigt. Zum Abschluss wurden Plakate entworfen, die auch den älteren Schülern der Realschule zeigen sollen, wie man Energie im Klassenzimmer sparen kann. Die Schüler zeigten sich interessiert und erarbeiteten tolle Plakate, die an den Türen der Klassenzimmer angebracht wurden.

Der Energieprojektmanager der Landkreisschulen vom Landratsamt Augsburg, Norbert Endres, bildet die jungen Schüler seit Anfang des Schuljahres zu Energiemanagern aus. Er betreut das PEP in beinahe allen der 15 Landkreisschulen. Der Startschuss für das Projekt fiel bereits am 1. März 2012. Die Zukunft des Projekts ist gesichert: Der Landkreis hat schon zugestimmt, dass das zukunftsweisende Projekt auch ohne Fördermittel weiterlaufen wird, denn durch die Energiekosteneinsparungen trägt es sich nach und nach selbst. Am 15. Juli 2014 werden die besten teilnehmenden Schulen vom Landrat Martin Sailer geehrt und durch Prämien unterstützt. Die Einsparpotenziale, die sich aus solchen Projekten ergeben, sind enorm. Mit der Beteiligung von den ca. 42.000 deutschen Schulen, könnten jährlich um die 180 Millionen Euro eingespart werden. Deswegen werden zahlreiche Projekte durchgeführt, um möglichst viele Schulen zu einer Teilnahme zu bewegen.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.myheimat-Ratgebermagazin | Erschienen am 26.07.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.295
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 28.05.2014 | 17:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.