Die Werbetrommel wird gerührt: Neusässer Feuerwehren präsentieren ihr neues einheitliches Erscheinungsbild

Die Hauptverantwortlichen des neuen Erscheinungsbildes
Stell dir vor, es brennt und keiner kommt. Mit diesem Spruch machen die freiwilligen Feuerwehren bundesweit auf sich aufmerksam. Wie wichtig das Engagement der Ehrenamtlichen – und das sind alle Mitglieder in freiwilligen Feuerwehren – ist, ist auch in Neusäß ein Thema. Dort hat jeder Stadtteil seine eigene Feuerwehr, für die es jetzt ein gemeinsames Erscheinungsbild gibt.

Kommandant Christian Kannler von der Freiwilligen Feuerwehr Neusäß und Bürgermeister Richard Greiner gaben nun im Feuerwehrhaus in Neusäß den Startschuss für das neue Corporate Design. So soll die Werbetrommel kräftig gerührt werden, um auf das Engagement der Freiwilligen in der Bevölkerung aufmerksam zu machen. Des Weiteren sollen so neue Mitglieder für die Feuerwehren gewonnen werden. "Ohne ausreichende Einsatzkräfte können sich die Ortsteilfeuerwehren nicht ihren wichtigen Aufgaben stellen“, so Greiner.

Anfang 2015 bildete sich der Arbeitskreis „Öffentlichkeitsarbeit Feuerwehr“, der aus Vertretern der Stadtverwaltung, der freiwilligen Feuerwehren in Neusäß und aus externen Agenturen besteht, um das neue Erscheinungsbild auszuarbeiten. Herausgekommen ist ein Masterlogo für alle Neusässer Feuerwehren, das eine rote Flamme zeigt, die sich aus kleinen Punkten zusammensetzt. Karin Mausz von Heart Advertising war zusammen mit ihren Kolleginnen von anderen Werbeagenturen maßgeblich an der Entstehung des Designs verantwortlich und erklärte, dass die Punkte symbolisieren sollen, dass aus einzelnen ein großes Ganze werden kann. Ausgehend vom Masterlogo hat jede Ortsteilfeuerwehr ihr eigenes Logo. Denn trotz der Präsentation unter der Dachmarke soll der eigenständige Charakter der einzelnen Feuerwehren erhalten bleiben.

Das Corporate Design beinhaltet viele Elemente, wie beispielsweise Web-Banner, Internetseite oder Flyer. Zwei Bestandteile wurden bei der Präsentation ganz besonders in den Vordergrund gerückt. Zum einen ist das der Messestand, gesponsert von der VR-Bank Handels- und Gewerbebank, wofür Greiner sich sehr bedankte. Zum anderen ist dies die Kampagne, die aufgrund ihrer authentischen Bildsprache überzeugen soll. Die Models sind allesamt Mitglieder der Neusässer Feuerwehren, die in ihren Berufen posieren, zugleich ist auf den Bildern im Spiegelbild die Person in Feuerwehrmontur zu sehen. Die Botschaft soll lauten: Wer im Job vollen Einsatz bringt, hat die besten Voraussetzungen, um sich auch bei der Feuerwehr zu engagieren. Greiner dankte Andreas Greger, Fotograf und zugleich Kommandant der Feuerwehr Täfertingen, für die Fotos, die er unentgeltlich schoss.

Das neue Erscheinungsbild ließ sich die Stadt Neusäß einiges kosten. 20.000 Euro wurden dafür ausgegeben. Geld, das gut angelegt ist. „Die Kampagne hat den durchschlagenden Erfolg, wenn sich jemand freiwillig engagiert“, so Bürgermeister Greiner.

Weitere Infos unter www.8feuerwehren.de
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.neusässer | Erschienen am 07.05.2016
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.