2015er Jahresbilanz der Rotkreuz Bereitschaft Neusäß

Alles Gute zum 60. Geburtstag und Dank für die verdienstvolle Arbeit (v.l.n.r.): Jubilar Johann Mayr, Bereitschaftsleiter Matthias Puchta (BRK Neusäß)
 
Die 2015er Jubilare und Absolventen der BRK Bereitschaft Neusäß im Bild: (v.l.n.r.): Natascha Petzold (RettSan-Prüfung), Anni Furchtner (DRK-Dienstzeitehrung), Stefanie Reiter (RettSan-Rüfung), Christina Pimpl (Dienstzeitehrung), Johann Mayr (Dienstzeitehrung), Kreisgeschäftsführer Thomas Haugg (BRK Augsburg-Land), Matthias Pütz (Dienstzeitehrung), Bereitschaftsleiter Matthias Puchta (BRK Neusäß)
Neusäß: Bayerisches Rotes Kreuz |

15.000 Einsatzstunden im vergangenen Jahr zeigen erstmals Kapazitätsgrenze auf


Neben den Ortsfeuerwehren wird auch in den örtlichen Rotkreuz-Gemeinschaften nicht nur viel bewegt sondern auch unverzichtbare Arbeit geleistet. Die Neusässer Rotkreuz Bereitschaft blickt deshalb zurecht stolz auf ein wiederholt ereignisreiches Arbeitsjahr zurück!

Auf ein wiederholt arbeitsreiches Einsatzjahr konnte Bereitschaftsleiter Matthias Puchta und sein Führungsteam zurück blicken. In der jüngst stattgefundenen Jahreshautversammlung der Rotkreuz Bereitschaft Neusäß berichtete Puchta von mittlerweile erreichten 15.000 Einsatzstunden. Wobei er anfügte, daß diese hohe Arbeitsleistung von nur 40 Kameradinnen und Kameraden der Neusässer Rotkreuzler ehrenamtlich abgearbeitet wurde. Dies stellt nun leider auch das Limit des ehrenamtlich leistbaren in Neusäß dar.

Insgesamt umfasst die Neusässer Rotkreuz Bereitschaft 116 Mitglieder, darunter 5 Ärzte, 48 Rettungssanitäter und Rettungsassistenten, über 20 Ausbilder und viele weitere Fachsanitäter und Katastrophenschützer. Doch nicht jedes Rotkreuzmitglied steht für die höchst notwendigen Einsatzdienste jederzeit bereit. Aufgrund von Berufsausbildung, auswärtigem Studium und beruflichem Engagement, ist nur ein Teil der Gesamtmitglieder zum Dienst am Nächsten regelmäßig zu motivieren.

Von den Ehrenamtlichen wurden in 2015 über 1.000 Stunden Sanitätswachdienste, fast 3.000 Stunden soziale Dienstleistungen in den betreuten Wohneinheiten und im Blutspendedienst absolviert. Mit 8.000 Stunden gemeinnützigem Mitwirken im Notfallrettungsdienst und Krankentransport stellt dieser Bereich nach wie vor den Mittelpunkt der Neusässer Rotkreuzarbeit dar. Die restlichen 3.000 Dienststunden verteilen sich auf die Mittelbeschaffung, hier wurden bei Wertstoffsammlungen in Neusäß insgesamt 54 Tonnen Altmaterial in den Wertstoffkreislauf zurück gegeben, sowie die notwendige Aus- und Fortbildung der Bevölkerung und der Rotkreuz-Mitarbeiter.

Die Jahreshauptversammlung wurde aufmerksam von Neusäß 3. Bürgermeisterin Monika Uhl (CSU) und BRK Kreisgeschäftsführer Thomas Haugg aus Augsburg mitverfolgt. In ihren Gruß- und Dankesworten gingen beide auf die unersetzliche Rotkreuzarbeit für die Bevölkerung ein und sagten die weitere Unterstützung von Stadt- und Verbandsverwaltung zu.

Nachdem das BRK Neusäß innerhalb der Arbeitsgemeinschaft der Ortsvereine auch seit drei Jahren beim jährlichen Maibaum aufstellen und Bürgerfest unterstützt, wird ein künftiger Schwerpunkt die Gewinnung engagierter Ehrenamtlicher sein. Kein leichtes Unterfangen, angesichts der Entwicklungen in unserer Gesellschaft und der Wirtschaft, vom demografischen Wandel in der Zukunft ganz abgesehen.

Möglicher Weise hilft dabei auch die aus Eigenmitteln bestrittene Neubeschaffung eines Rettungswagens für Bereitschaftsdienste und den erweiterten Katastrophenschutz, wie Matthias Puchta nicht ohne Stolz verkündete. Nachdem das Vorgängerfahrzeug sichtbar in die Jahre gekommen und bei einem Sanitätsdiensteinsatz im Faschingstreiben beschädigt wurde, rentierte sich keine Reparatur mehr. Mit dem abgeschlossenen Innenausbau des Transport- und Einsatzleitfahrzeuges, so Puchta weiter, verfügt die Rotkreuzgemeinschaft Neusäß nun über zwei gut gerüstete Einsatzfahrzeuge und weitere Gerätschaften für den Einsatzdienst im Katastrophenschutz.

Bei den abschliessenden Ehrungen gratulierten neben der Bereitschaftsleitung, allen voran Bereitschaftsleiter Matthias Puchta und sein Stellvertreter und Bruder Martin Puchta, 3. Bürgermeisterin Monika Uhl und Kreisgeschäftsführer Thomas Haugg recht herzlich dem Bereitschaftsverwalter Johann Mayr zum sechzigsten Geburtstag, Stefanie Reiter und Natascha Petzold zur bestandenen Prüfung zum Rettungssanitäter, sowie Christina Pimpl, Christine Endres, Max Endt, Matthias Pütz und Anni Furchtner zu ihren wiederholt hohen Dienstzeit Auszeichnungen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.