Oberliga Rheinland/Pfalz - Saar; Borussia Neunkirchen : FK Pirmasens

Wann? 05.04.2014 14:30 Uhr

Wo? Ellenfeldstadion, 66538 Neunkirchen DE
Neunkirchen: Ellenfeldstadion | Go Borussia
- Kolumne von Raimund Eich -

„Alle Jahre wieder …“, so würde ich diese Kolumne am liebsten überschreiben, auch wenn es bis Weihnachten noch eine ganze Weile hin ist. Warum? Ganz einfach, weil es alle Jahre wieder dasselbe ist mit unserer Borussia. Man spielt phasenweise durchaus einen guten, attraktiven und erfolgreichen Fußball, um dann in nicht nachvollziehbarer Weise einen Schalter in die falsche Richtung umzulegen und getreu dem Motto „wie gewonnen, so zerronnen“ alles wieder zu verspielen. Die amtierende Vereinsführung, die den hoch verschuldeten Traditionsverein 2011 übernommen hat, kämpft seit Jahren unermüdlich darum, die Borussia sportlich und finanziell wieder auf Erfolgskurs zu bringen. Eindrucksvolle Beispiele dafür sind nicht nur eine deutliche Reduzierung der Schuldenlast, ein anspruchsvoller Kunstrasenplatz sowie der Wiederaufbau der Jugend mit momentan acht Jugendmannschaften, sondern auch die Verpflichtung einiger renommierter Spieler. Auch das Trainergespann und viele Freiwillige engagieren sich mit Hingabe für unseren Verein. Ein entsprechendes Engagement dürfte man daher eigentlich auch von der Mannschaft auf dem Platz erwarten. Doch weit gefehlt, wo gestandene Spieler einen Hintern in der Hose haben sollten, ist diese bei einigen Borussen offenbar nur mit Pampers unterfüttert. Phasenweise wird den Zuschauern, die ihrer Borussia auch in schweren Zeiten treu bleiben, jedenfalls ein lust- und leidenschaftsloser „Beamtenfußball“ zugemutet. Doch Dienst nach Vorschrift reicht nun mal für Höheres bei Weitem nicht aus. Auch verletzungsbedingte Ausfälle lasse ich hier als Ausrede nicht gelten. Dass unsere Jungs Fußball spielen können, steht außer Zweifel, aber man fragt sich zuweilen schon verzweifelt, warum sie es denn in den letzten Wochen einfach nicht mehr praktizieren. Jeder Spieler darf, wenn er erfolgreich sein will, durchaus auch Ambitionen haben, mehr Geld mit seinem Sport zu verdienen, aber dieses Ziel erreicht niemand damit, wenn er einfach nur beide Hände aufhält, damit sie ihm wunschgemäß gefüllt werden. Für den Erfolg muss man sich, wie überall im Leben, zunächst einmal gewaltig anstrengen und dauerhaft eine entsprechende Leistung erbringen. Ohne diese Tugenden wäre beispielsweise ein Weltfußballer wie Jay Jay Okocha oder ein Europameister wie Stefan Kuntz, ehemalige Borussen, die hier sogar noch in Jugendmannschaften gekickt haben, nie ein derart kometenhafter Aufstieg gelungen. Wer als Spieler ernsthaft glaubt, dass ihm alleine für ein paar Euro mehr bei einem Ligakonkurrenten oder meinetwegen auch bei einem Verein eine Klasse höher der große Durchbruch gelingt, wird kläglich scheitern. Borussia Neunkirchen ist dagegen noch immer eine bundesweit bekannte Fußballadresse, die jedem Spieler bei entsprechender Leistung beste Aussichten für seine Zukunft bietet. Vielleicht sollte der eine oder andere aus dem Borussenteam mal in Ruhe über diese gut gemeinten Worte nachdenken und dann auf dem Platz nachhaltig eine zumindest oberligataugliche Leistung abliefern, nicht nur im Interesse seiner Mannschaft, sondern letztlich auch für sich selbst. Momentan sind einige Spieler der Borussia davon allerdings Lichtjahre entfernt.

Dennoch oder gerade deshalb:

Go Borussia, zusammen steh'n und Siege seh'n,
Go Borussia, wir lassen 1.000 Fahnen weh'n...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.