Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar - Borussia Neunkirchen : FSV Salmrohr

Wann? 18.10.2014 14:30 Uhr

Wo? Ellenfeldstadion, 66538 Neunkirchen DE
Neunkirchen: Ellenfeldstadion | Go Borussia
- Kolumne von Raimund Eich -

„Niemand wird gekrönt, der nicht vorher gekämpft hat.“ Von keinem Geringeren als Johann Wolfgang von Goethe stammt dieses Zitat. König Fußball hatte er damit sicherlich nicht im Sinn, denn zu Lebzeiten des Dichterfürsten war diese Sportart in Deutschland noch unbekannt. Ich hoffe, er ist mir trotzdem nicht böse, wenn ich seinen Spruch einmal für diese Disziplin zweckentfremde.
Unserer Borussia kann man einen Kampfeswillen zwar nicht absprechen, aber offenbar gehört noch etwas mehr dazu, um sich eine Krone fürs Haupt zu verdienen. Jedenfalls liegt die letzte Krönungsfeier im Ellenfeld schon lange Zeit zurück. Obwohl seit dem Jahr Zweitausend, also innerhalb der letzten 15 Jahre, immerhin vier Titel errungen wurden, drei als Meister der Oberliga und einer als Gewinner des Saarlandpokals, fand die letzte Inthronisation als Oberligameister vor über neun Jahren statt. Seitdem verstaubt der Thronsessel der Borussen irgendwo in den Katakomben des altehrwürdigen Ellenfeldstadions. Ich fürchte, nach den bisherigen Ergebnissen wird es auch am Endes dieser Oberligasaison nicht notwendig sein, ihn für eine Siegesfeier neu aufzumöbeln. Gleich fünf Niederlagen in Folge geben jedenfalls kaum zu Optimismus Anlass, auch wenn die Saison noch lange nicht zu Ende ist.
Alle meine Hoffnungen konzentrieren sich daher auf den Saarlandpokal, auch Lottopokal Saar genannt. In dieser Disziplin durften die Borussen insgesamt schon siebenmal die heiß begehrte Trophäe in Empfang nehmen, die nicht nur mit einer stattlichen Siegerprämie versilbert wird, sondern dem Pokalgewinner bei entsprechendem Losglück in der ersten Hauptrunde unter Umständen einen Bundesligisten als attraktiven Gegner vor heimischem Publikum beschert, der einen weiteren warmen Geldregen in die Vereinskasse spült. Dafür dürfte in der eher klammen Borussenkasse wohl reichlich Platz zu sein.
Gleich zweimal durften wir in der Vergangenheit im DFB-Pokal die Bayern aus München im Ellenfeld empfangen. Sportlich gesehen gab es 1992 mit einem 0:6 und 2003 mit einem 0:5 zwar nichts zu holen, aber dafür schwebte der Schatzmeister der Borussen in diesen beiden Jahren längere Zeit vor lauter Glück auf Wolke Sieben, nicht nur wegen der Eintrittsgelder von 17.000 Zuschauern in 1992, sondern auch wegen zusätzlicher Fernsehgelder und Werbeeinnahmen. Im Jahr 2003 war dank Zusatztribüne auf der Gegengeraden „die Hütte“ sogar mit über 23.000 Besuchern brechend voll. Doch heutzutage ist bei einigen Hundert Zuschauern pro Spiel Schmalhans leider schon viel zu lange Küchenmeister im Ellenfeld.
Nüchtern betrachtet fehlt es bei unserem Traditionsverein einfach an den notwendigen finanziellen Mitteln, um personell so aufrüsten zu können, damit man dauerhaft wieder höherklassig spielen oder gar an die großen Erfolge aus der Vergangenheit anknüpfen kann. Diesbezüglich hängen leider schon viel zu lange trübe Wolken am Himmel über dem Ellenfeld, aus denen allenfalls saurer Regen fällt, aber nun mal keine Sponsoren mit dicken Brieftaschen.
Dennoch muss der Verein weiterkämpfen und darf die Hoffnung auf Besserung nicht aufgeben. Bekanntlich hat sich der Baron von Münchhausen mit eigener Kraft am Schopf aus dem Sumpf gezogen. Das sollten unsere Jungs vielleicht auch mal versuchen. Ein möglicher Schlüssel zum Erfolg könnte beispielsweise darin liegen, die Kräfte in besonderem Maße auf eine erfolgreiche Teilnahme am Saarlandpokal zu fokussieren, um sich nach 12 Jahren Abstinenz vielleicht im nächsten Jahr endlich mal wieder die Pokalkrone aufs Haupt setzen zu können. Der jüngste Erfolg gegen Bildstock war zwar nur ein kleiner, aber dennoch ein wichtiger Schritt zu diesem Ziel, dem allerdings noch ein paar Schritte folgen müssen, damit mein Wunschtraum in Erfüllung gehen kann. Apropos Wunschtraum, ein Sieg im heutigen Punktspiel gegen den FSV Salmrohr gehört natürlich auch dazu. Bitter nötig wäre es jedenfalls, um den Abwärtstrend endlich zu stoppen.

In diesem Sinne:

Go Borussia, zusammen steh'n und Siege seh'n,
Go Borussia, wir lassen 1.000 Fahnen weh'n...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.