Hells Angels an Bestechung in der IHK Neubrandenburg beteiligt?

Neubrandenburg: IHK | Die Staatsanwaltschaft Hanau und das Hessische Landeskriminalamt informieren heute in einer Pressemitteilung über ein Ermittlungsverfahren gegen 91 Tatverdächtige wegen Bestechung und Bestechlichkeit. Die Ermittlungen richten sich gegen Mitglieder der Türsteherszene, die so heißt es in der Pressemitteilung „die erforderlichen Sachkundebescheinigungen gemäß Gewerbeordnung für ihre Tätigkeit im Sicherheitsgewerbe durch Bestechung bei der IHK Neubrandenburg erlangt haben“ dürften. Bereits im Juli 2014 gab es Durchsuchungen auch der Büroräume der IHK Neubrandenburg. Am heutigen Tage wurden erneut Objekte in Hessen und Mecklenburg-Vorpommern durchsucht. Ob sich darunter auch wieder die Räume der IHK befinden, ist nicht bekannt.
Der Vorwurf lautet, dass, die angehenden Türsteher die erforderlichen Sachkundebescheinigungen gemäß Gewerbeordnung für ihre Tätigkeit im Sicherheitsgewerbe durch Bestechung bei der IHK Neubrandenburg erlangt haben sollen. Nach bisherigen Ermittlungen wurden bis zu 1000 Euro für eine Bescheinigung gezahlt. Es gibt, wie es in der Pressemitteilung heißt, Verbindungen von den Sicherheitsfirmen zu den Hells Angels.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.