Literatur-"Underground" auf dem Präsentierteller

Neu-Ulm: Theater Neu-Ulm |

Für viele unbemerkt, allerdings doch ganz schön beachtet, laufen derzeit in Ulm Litertaturtage. Offizieller Titel: "literaturwoche ulm. Literaturveranstaltungen in Ulm – KulturSalon im Griesbad". Und da wird sozusagen literarischer Underground ans Licht der Öffentlichkeit befördert. Ja, die jeweiligen Präsentierteller der sonst weniger Massen-verdächtigen Schreib-Produkte fanden guten Zuspruch. So zum Beispiel die "Stiege" (Herdbrücke / Mauergang zum Rosengarten, am Donnerstag, 03. JULI 2014).

Das Wetter war unglaublich gut , als STELLWERCK auf der STIEGE in Ulm "Junge Literatur unter freiem Himmel" präsentierte. Und Stiege-Betreiber Martin Leibinger sowie Literaturwoche-Veranstalter Florian L. FL Arnold (die zusammen auch die GriesbadGalerie umtreiben) waren unglaublich guter Laune, weil sie ihre Gäste vor unglaublich-guter Publikums-Kulisse vorstellen konnten, also dieses Trio:

Christine Ott (Verlegerin), Axel Roitzsch (Autor) und Pauline Füg (Autorin)

Der Würzburger Stellwerck-Verlag ist Synonym für junge Literatur abseits aller Denkverbote: Frech, frisch, neu. Am 3. Juli ist der Verlag mit zwei Autoren in der Literaturwoche zu Gast: Axel Roitzsch aus München stellt exklusiv seinen Roman „Der Redner“ vor. Axel Roitzsch, *1985, studierte in Regensburg, verliebte sich auf langen Reisen in das geschriebene Wort und bringt es in München zu Papier. Er pendelt zwischen Kultur und Kommerz, veröffentlichte Kurzgeschichten in Anthologien, war Preisträger der Literaturstiftung Bayern 2010 und gründete ein Unternehmen mit Algorithmen. 2014 erscheint sein erstes Buch, „Der Redner“, bei Stellwerck. In Ulm feiert es Vorpremiere.
Roitzsch interessiert sich für die Dinge, die in unserem Gehirn passieren, wenn wir denken, staunen und schöpfen. Seine Geschichten handeln von Menschen, die über sich hinauswachsen.

Autorin Pauline Füg (3sat-Poetry Clip Wettbewerb) liest aus ihrem Lyrikband „Die Abschaffung des Ponys“. Pauline Füg ist eine vielfach ausgezeichnete Sprach- und Performancekünstlerin (3sat-Poetry Clip Wettbewerb; zuletzt 2011 Kulturpreis Bayern), sie gibt Poetry Slam-Schreibworkshops an Schulen, für das Theater Ingolstadt und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
2011 erschien ihr Lyrikband „Die Abschaffung des Ponys“ im Stellwerck Verlag.

Wer sich für die noch anstehenden Termine interessiert - hier derLink zum Programm.
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.