Ausstellung "50. Todestag Franz Völker"

Wann? 28.11.2015 16:00 Uhr

Wo? Stadtmuseum "Haus zum Löwen", Löweng. 22, 63263 Neu-Isenburg DE
Neu-Isenburg: Stadtmuseum "Haus zum Löwen" | In Zusammenarbeit mit Stadtmuseum "Haus zum Löwen" der Stadt Neu-Isenburg eröffnet die Franz Völker-Anny Schlemm Gesellschaft e.V. am 28.11.2015, 16.00 Uhr, eine Ausstellung zum 50. Todestages des Tenors, Kammersängers und Ehrenbürgers der Stadt Neu-Isenburg unter dem Titel "Franz Völker-Von Florestan bis Lohengrin.
Franz Völker zählt zu den bedeutendsten Sängern in Deutschland. Am 31. März 1899 wird er in Neu-Isenburg geboren, Schon in seiner Kindheit beweist er seine Liebe und sein ausgeprägtes Talent zum Gesang. In den späteren Jahren ist Franz Völker Mitglied in zahlreichen Neu-Isenburger Gesangvereinen.
Zunächst als Bankbeamter tätig, erhält sein Leben durch die Teilnahme an einem Amateurwettbewerb des Frankfurter Rundfunks die entscheidende Wende:
Er bekommt Angebote und entschließt seinen Beruf aufzugeben und eine musikalische Laufbahn einzuschlagen. Zunächst studiert Franz Völker bei Professor Wellling in Frankfurt, dann wird er Mitglied im Ensemble des Frankfurter Opernhauses. 1926 debütiert er in der Rolle des "Florestan". Von diesem Tag an ist sein Aufstieg zu einem der bekanntesten Tenöre Deutschlands nicht mehr aufzuhalten.
In den 26 Jahren seines Wirkens an den Opernhäusern Europas singt Völker viele Opernrolle. Besonders als Wagner-Interpret macht sich Franz Völker einen Namen und seine Darstellung des "Lohengrin" erlangt Weltberühmtheit.
Nach dem Abschied von der Bühne lehrte Franz Völker an der Stuttgarter Musikhochschule, wo er bis zu seinem Tode am 5. Dezember 1965 eine Professur inne hatte.
Die Ausstellung wird vom 28.11.2015 bis einschließlich 28.02.2016 zu sehen sein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.