Die Monduhr auf dem Naumburger Wenzelskirchturm

Naumburg (Saale): Wenzelskirchturm | Es soll ja Menschen geben, die ihr ganzes Leben nach dem jeweiligen Stand des Mondes ausrichten. Ihnen wird es in Naumburg leicht gemacht, die aktuelle Mondphase in Erfahrung zu bringen, weil seit über 400 Jahren auf der Marktseite des Wenzelskirchturms eine Monduhr ihren Dienst tut.

Unter einer Monduhr wird die von der Uhrzeit getrennte Mondphasen-Anzeige verstanden, die üblicherweise als Mondkugel oder -scheibe ausgeführt wurde. Beispiele dafür gibt es in einer ganzen Reihe von Städten.

Angetrieben wird die hiesige Monduhr von der darüber liegenden Uhrzeigerwelle, über die sie durch eine Schnecke und ein Rädchen verbunden ist.

Zur Geschichte der Uhr ist überliefert, dass am 18. Februar 1597 die Stadt mit dem Uhrmacher Andreas Hoffmann einen Vertrag schloss, der die Lieferung und Montage einer neuen Turmuhr, einschließlich „vier Zeiger auf jederem Ort des Turm, samt einer Kugeln zum Mondschein“ beinhaltete. Als Gegenleistung erhielt er 80 Taler und das alte Uhrwerk. Beim Vertragsabschluss versprach er, das Werk so gut und beständig zu fertigen, dass „ein Ehrbarer Rat damit Ehre einlegen und er selbst sich bei der Stadt einen guten Namen und Gedächtnis machen“.

Wie lange die Monduhr von 1597 tatsächlich ihren Dienst tat, scheint nicht bekannt zu sein. Im Jahre 1724 wurde die Turmuhr durch den Uhrmachermeister Hänel aus Zeitz repariert. Aus den im Stadtarchiv befindlichen Dokumenten über diese Reparatur geht hervor, dass in diesem Zusammenhang auch Teile der Monduhr erneuert wurden. 1869 haben an der Monduhr möglicherweise wieder Arbeiten stattgefunden, genauere Angaben fehlen dazu.

Infolge eines Sturmes im März 1949 stürzte die Uhr herab. Darüber, dass dabei die Bombenangriffe im April 1945 auf Naumburg, bei denen auch die Wenzelskirche schwer beschädigt wurde, eine Rolle gespielt haben, kann nur spekuliert werden. In der Uhr fand man eine Urkunde, die über eine Reparatur im Jahr 1806 Auskunft gab.

Im Zusammenhang mit den Sanierungsarbeiten am Naumburger Wenzelskirchturm wurde im Jahr 2000 auch die Monduhr restauriert. Ausgeführt wurden die Arbeiten von der Fa. Glocken & Turmuhren Christian Beck, die auch heute noch die Uhr auf dem Wenzelskirchturm wartet.
0

Weiterveröffentlichungen:

Naumburger Tageblatt | Erschienen am 28.11.2013
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
2.017
Hildegard Kühn aus Prießnitz | 25.11.2013 | 20:33  
57.276
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 26.11.2013 | 08:25  
4.069
Constanze Matthes aus Naumburg (Saale) | 26.11.2013 | 11:21  
2.304
Gerd Henschel aus Naumburg (Saale) | 26.11.2013 | 16:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.