Sensationelle Titelverteidigung durch den Kämpfer vom Starnberger See

 

Luis Schmidt ist erneut Bayerischer Meister. Bogenberger beendet Meisterschaftsserie als 13.

Mit zwei jungen Männern der Altersklasse U15 reiste Coach Andi Bauhofer nach Eichstätt. Auf den bayrischen Meisterschaften hatten seine beiden Schützlinge Luis Schmidt und David Bogenberger unterschiedliche Ambitionen. Schmidt, der in der Woche zuvor souverän südbayrischer Meister wurde, galt am Samstag als einer der Favoriten auf den Titel. Bogenberger, der als einer der jüngsten antrat, war erst kürzlich in die höhere Gewichtsklasse -50 Kilo gewechselt und setzte sich als Ziel die Qualifikation zur Süddeutschen.
Zu Beginn der Kämpfe bis 43 Kilo stellten weder Vaile Mila von der SG Eltmann, noch Nawid Ibrahimi vom TuS Bad Aibling eine große Herausforderung für Blaugurt Schmidt dar. Erst im Halbfinale, gegen den nordbayrischen Vizemeister David Sperlich, sah sich der junge JVAM-Athlet einer großen Herausforderung gegenüber. Mit großer Routine konnte Luis sich aber auch hier mit Ippon (Armhebel) durchsetzen und stand damit im Finale um den bayrischen Meistertitel. Der nordbayrische Meister Paul Neuberger aus Neutraubling hatte sich ebenso souverän durch das Turnier gekämpft und sorgte somit für den Showdown. Das Finale begann mit großer Geschwindigkeit und Dynamik. Der Ickinger Gymnasiast konnte sich früh mit einigen Wertungen, nämlich Waza-ari und zwei Yuko, absetzen. Doch eine kurze Unachtsamkeit,schockte Trainer und Zuschauer, denn Neuberger setzte zu einem sehenswerten Seoi-nage an, für den er zunächst Waza-ari erhielt. Die Meinungen über die tatsächliche Wertung waren gespalten, die Kampfrichter zogen zur Beratung den Hauptkampfrichter sowie einen Videobeweis heran. Schließlich wurde der Wurf auf ein Yuko reduziert. In den letzten verbleibenden Sekunden stürmte Neuberger voran und lief Luis dadurch in einen wunderschönen Wurf, der daraufhin den sofortigen Sieg und damit auch den Titel bedeutete.
Schmidts Vereinskamerad Bogenberger stand gleich zu Beginn dem nordbayrischen Meister Benedikt Auer gegenüber. Taktisch klug verhinderte er es, geworfen zu werden. Allerdings musste er sich letztendlich wegen vier Strafen, unter anderem wegen Raustretens, geschlagen geben. Bruno da Silva stellte sich nicht nur als nächster Gegner in der Trostrunde heraus, sondern auch als Konkurrent auf Augenhöhe. Nach einem offenen Schlagabtausch zog allerdings wieder Bogenberger den Kürzeren.
Coach Andi Bauhofer fasste den Tag wie folgt zusammen: „Ich bin sehr stolz auf meine beiden Schützlinge. Zu Luis muss man nicht viel sagen, man sieht alles am Ergebnis. Sein immenser Trainingsfleiß hat sich mal wieder ausgezahlt. Er hat nicht nur den Titel geholt, sondern war in seiner heutigen Form einfach deutlich besser, als der Rest des Feldes. David war heute leider glücklos und hat sein Ziel verfehlt. Aber im ersten Jahr dieser Altersklasse in einer der stärkst besetzten Gewichtsklassen unter die 16 besten in Bayern zu kommen, ist schon beachtlich. Wenn er jetzt noch das umsetzt, was er im Training zeigt, dann werden die nächsten Ergebnisse eher seinen Erwartungen entsprechen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.