Fit fürs Finale

 

Blue Hornets fahren zum Ende der Vorrunde klaren Heimsieg ein


Münsing – Jetzt darf sich nicht mehr nur die Jugend auf ihr Finale vorbereiten, das am 17.7. für die Jungs und Mädels des JVAM steigt. Auch die Männermannschaft, Blue Hornets genannt, des Judoverein Ammerand-Münsing ist eine Runde weiter. Die jeweils besten zwei Mannschaften der Nord- und Süd-Gruppe der Bezirksliga Oberbayern haben sich für das Finale in Moosburg qualifiziert. Den zweiten Platz im Norden sicherten sich die blau-gelben am Samstag mit dem deutlichen 16:3-Sieg gegen den drittplatzierten SC Gröbenzell.
Teammanager Andi Bauhofer hatte mit der Aufstellung zunächst ein Puzzle zu lösen, denn mehr Kämpfer als eingesetzt werden durften wollten Kämpfen. Zu entscheiden war, wer in der ersten und wer in der zweiten Runde ran durfte. So machten Leichtgewicht Geo Tzanidis und Superleichtgewicht Andi Will im Mittelgewicht bis 81 Kilo den Anfang mit zwei souveränen Siegen über die Gröbenzeller Konkurrenz. Matthias Werner und Robert Hollmann holten im Schwergewicht ebenso beide Punkte mit deutlichen Ippon-Siegen, wie auch die darauffolgenden 66 Kilo-Kämpfer Demis Tsanidis und Georg Buschmann. Kapitän Yann Donat und Peter Will gelang dasselbe bis 73 Kilo. Martin Seika, der sich nach dem Ranglistenturnier in der Woche zuvor quasi im Dauereinsatz befindet, sah sich dem gegnerischen Kapitän Max Leubner gegenüber. Gute drei Minuten dominierte er seinen Gegner und führte sogar mit einer kleinen Yuko-Wertung, geriet allerdings unachtsam in einen starken Wurf und unterlag. Chris Sommer machte den 9:1 Halbzeitstand daraufhin perfekt.
In der Halbzeit ging das puzzlen weiter. Um sich für ein anstehendes internationales Turnier zu schonen rotierte Robert Hollmann aus der Aufstellung, ebenso wie Dauerbrenner Martin Seika und der leicht trainingsrückständige Geo Tzanidis. Dafür kamen Michi Widani, Paul Sommer und Leo Wank, welcher auch gleich den Anfang machte.
Und er machte ihn gut. Kurz zuvor noch kritisiert für seine fehlende Bissigkeit im Wettkampf konnte Wank seinen erfahrenen Gegner mit einer wunderschönen Eindrehtechnik bezwingen. Beflügelt ging es weiter für Demis Tsanidis zwei Klassen höher als die eigene, der gegen den körperlich stärkeren Max Haselbach letzlich ein Unentschieden rausholte. Matthias Werner sicherte einen weiteren klaren Punkt, ehe Chris Sommer mit Benjamin Martan einen echten Hochkaräter vor sich hatte. Und gegen den massiven Bundesliga-erfahrenen Athleten reichte es am Ende eine Gewichtsklasse höher nicht. Auch Michi Widani, die jüngste Hornisse im Kader, gab einen Punkt ab. Georg Buschmann, Yann Donat und Peter Will erhöhten das Erbebnis wieder deutlich. Paul Sommer machte einen weiteren Punkt klar und Andi Will bekam zum Ende noch einmal eine Chance zum Showdown: Als 66-Kilo-Mann stellte er sich Max Leubner in der Klasse bis 90 Kilo. Er nutzte die einzigen zwei Vorteile die er diesem gegenüber hatte perfekt aus – Geschwindigkeit und Technik – und sorgte im allerletzten Kampf noch für den Ippon des Tages, in dem er Leubner mit seiner Spezialtechnik Seoi-Nage in die Luft und anschließend auf den Rücken beförderte.
Im Ergebnis spiegelte sich die hohe Motivation der jungen Athleten wieder. „Wenn wir die Partien im einzenen betrachten, hatten Martin und Michi eigentlich auch gute Chancen zu gewinnen. Ich hoffe Michi wird in Zukunft noch häufiger trainieren“, resumierte Coach Bauhofer. Am Ende zählte allerdings nur: „Wir fahren nach Moosburg!“ Kapitän Yann Donat bedankte sich noch bei den Beteiligten: „Geile Show heute, vielen Dank!“ Am Sonntag den 10. Juli wird die starke Truppe aus Münsing also wieder mit etlichen Fans hochverdient zum Finale reisen. Nur eine Woche vor dem Jugendligafinale der zukünftigen Blue Hornets.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.