Thomas Müller bleibt beim FC Bayern München

Thomas Müller im Dress des FC Bayern München. (Foto: Müller_thomas_de.freepik.com)

Der Zoff zwischen Thomas Müller und Pep Guardiola blieb nicht unbemerkt und füllte heute früh die Schlagzeilen. Der Streit scheint jedoch noch von größerem Ausmaß zu sein, denn Thomas Müller könnte den FC Bayern München nun verlassen. Ein alter Bekannter klopft nun beim FCB an.

Das Verhältnis zwischen Thomas Müller und seinem Trainer Pep Guardiola soll angespannt sein. Nach dem Trainingszoff am gestrigen Montag wird berichtet, dass der 25-jährige nicht mehr ins Konzept des FCB passe. Der Streit soll die ohnehin angeknackste Beziehung der Beiden nun endgültig gebrochen haben. Folglich wird nun spekuliert ob der flexible Angreifer, der in der Offensive so gut wie überall agieren kann, den Schritt ins Ausland wagt. Einen Interessenten scheint es schon zu geben und dieser ist kein Unbekannter.

Müller nach England?

Louis van Gaal, einst Trainer des FC Bayern, ist verantwortlich dafür, dass Thomas Müller zu einem der wertvollsten Spieler der Welt gehört. Er war es, der dem gebürtigen Weilheimer in der Saison 2009/10 den Durchbruch von den Amateuren zu den Profis ermöglichte. Jetzt will er seinen Schüler wieder unter seine Fittiche nehmen, wofür er auch ordentlich in die Tasche greifen will. 82 Millionen Euro soll er bereit sein zu zahlen, um ihn zu Manchester United zu lotsen, eine Summe, bei der selbst der deutsche Rekordmeister schwach werden könnte. Der polyvalente Offensivmann bekannte sich jedoch erst kürzlich zum FCB: „Eine Anfrage eines großen Klubs ist eine Ehre und eine Honorierung, dass die eigene Leistung gut ist. Ich fühle mich beim FC Bayern wohl, und mein Vertrag läuft bis 2019. Mehr gibt es zu diesen Spekulationen nicht zu sagen.“

UPDATE vom 09.07.2015

Thomas Müller wird sich nach seinem Trainingszoff mit Pep Guardiola nicht Louis van Gaal anschließen wie Karl-Heinz Rummenigge nun verkündete. Viel mehr machte er sich schon fast lustig über die Wechselgerüchte des Münchner Eigengewächses: „Ich habe keine Lust jeden Tag zu dementieren. Das ist Teil meiner Bettlektüre. Ich gehe immer belustigt ins Bett." Damit ist klar, dass es keinen 82-Millionen Euro-Deal zwischen den beiden Spitzenvereinen geben wird.

Hier gibt es weitere Transfergerüchte.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.