Champions League: Bayer Leverkusen ohne vier Leistungsträger gegen Benfica Lissabon

Bayer Leverkusen will gegen Benfica Lissabon den ersten Sieg in der Champions League (Foto: Peter Smola / pixelio.de)

Nach dem verpatzten Champions League Auftakt in Monaco (0:1) will die Werkself heute Abend in der BayArena gegen Benfica Lissabon für Wiedergutmachung sorgen und die ersten drei Punkte einfahren. Trainer Roger Schmidt deutet auf ein schweres Spiel hin und setzt einen Sieg als Ziel. Doch der Coach von Bayer Leverkusen muss auf vier Stammkräfte verzichten.

Vorab die wichtigste Meldung für alle Bayer-Fans: Ömer Toprak, der für die Partie am heutigen Mittwoch als Wackelkandidat galt, kann spielen und wird der Mannschaft zur Verfügung stehen. Für den Bayer 04-Trainer Schmidt ein wichtiger Leistungsträger, den er im Spiel gegen die Portugiesen auch brauchen wird. Der Club aus Lissabon ist nämlich in Top-Form, in der heimischen Liga erspielte sich der Europa League-Finalist der vergangenen zwei Spielzeiten von möglichen 18 Punkten satte 16. Hingegen siegte Leverkusen nur einmal in den letzten fünf Partien.

Bayer Leverkusen und Benfica müssen siegen

Trotzdem steht Benfica auch mächtig unter Druck, da sie gegen Zenit St. Petersburg ebenfalls eine Auftaktniederlage hinnehmen mussten. Obwohl Roger Schmidt sich der Bedeutung des Duells bewusst ist wirkte er sehr entspannt als er sagte: "Natürlich ist es unser Ziel, unseren ersten Sieg zu feiern. Denn es sind ja nur sechs Spiele in der Gruppenphase, da muss man mal mit dem Gewinnen anfangen.“ Der 47-jährige wies laut bundesliga.de außerdem darauf hin, dass man gegen diesen Gegner in ein zweikampfbetontes Spiel gehe und Benfica wisse, „wie man eine Schlacht schlägt“.

Die Spieler haben schlechte Erfahrungen

In der Historie trafen die Clubs bereits vier Mal aufeinander, bisher ohne einen Sieg für die Werkself. Dies wissen vor allem die Spieler selbst. Bernd Leno, der in der Saison 2012/13 bei den beiden Niederlagen im Sechzehntelfinale der Europa League zwischen den Pfosten stand, meint laut Kicker, es werde ein Spiel „auf des Messers Schneide“ gegen die „spielstarken Portugiesen, deren Spielstil von etlichen Südamerikanern geprägt wird“. Auch Lars Bender blickt dem Spiel kritisch entgegen und sagte gegenüber dem Magazin: „Benfica ist eine extrem schwierige Aufgabe. Es ist eine ganz ausgeglichene Gruppe – da kommt es auf Heimspiele an.“ Flügelflitzer Karim Bellarabi verspricht: „Drei Punkte würden uns gut tun. Deshalb werden wir Vollgas geben“, so bundesliga.de.

Englische Wochen zehren an Bayers Kräften

Diese Woche ist die dritte in Folge, in der die Werkself drei Spiele zu bestreiten hat. Dies spiegelt sich im Lazarett des Vereins wieder. Denn Trainer Schmidt stehen momentan Spieler wie Kyriakos Papadopoulos, Gonzalo Castro, Julian Brandt und wohl auch Sebastian Boenisch nicht zur Verfügung. Auch Ömer Toprak schaffte nur knapp den Sprung in die Mannschaft. Aufgrund der nötigen Rotation, muss heute der gut in die Saison gestartete Tin Jedvaj vorerst auf der Bank Platz nehmen. Dieses Problem stellt sich den Lissabonnern nicht, da ihnen keine englischen Wochen in den Knochen stecken.

Im fünften Anlauf gegen Benfica soll es nun aber klappen. Hoffnung macht, dass Bayer 04 Leverkusen hoch motiviert ist und weiß, dass es in der Bringschuld steht. Schwachstellen hat das Team aus Portugal vor allem in der Defensive. So steht beispielsweise der Brasilianer Julio Cesar im Kasten, der im Sommer sieben Mal gegen Deutschland hinter sich greifen musste. Sollte die Werkself jedoch nicht gewinnen, rückt das Achtelfinale in weite Ferne.

Die Voraussichtlichen Aufstellungen der beiden Teams:
Bayer Leverkusen: Bernd Leno – Roberto Hilbert, Ömer Toprak, Emir Spahic, Wendell – Stefan Reinartz, Lars Bender – Karim Bellarabi, Hakan Calhanoglu, Heung-Min Son – Stefan Kießling – Trainer: Roger Schmidt

Benfica Lissabon: Julio Cesar – Maxi Pereira, Luisao, Jardel, Eliseu – Andreas Samaris – Eduardo Salvio, Enzo Perez, Nicolas Gaitan –Talisca – Lima – Trainer: Jorge Jesus

Schiedsrichter der Partie ist der Engländer Martin Atkinson.

Da das ZDF heute Abend das Spiel von Borussia Dortmund beim RSC Anderlecht live im Free-TV überträgt, gibt es das Spiel von Bayern Leverkusen nur auf Sky zu sehen. Wer das Spiel im Internet per Live-Stream verfolgen möchte, findet hier Informationen. Anpfiff ist um 20.45 Uhr.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.