Das neue Bayrische Kabinett

In Bayern ist es der CSU bei der Landtagswahl gelungen eine absolute Mehrheit zu erreichen. Dieses Ergebnis ist natürlich ein Traum für die CSU, da sie nun völlig alleine regieren kann, ohne einen Koalitionspartner an der Seite zu haben.

Ministerpräsident Seehofer präsentierte am vergangenen Mittwoch seine Kabinettsliste. Gute vier Wochen ist die Landtagswahl nun vorüber und die Besetzung des Kabinetts ist schon abgeschlossen.

Die CSU bemüht um alle Landesteile


Die CSU achtet wie immer ziemlich genau darauf, dass nach Möglichkeit alle Landesteile sich um den Kabinettstisch versammeln. Dafür wurde sie auch schon ein bisschen kritisch beäugt in anderen Bundesländern, doch genau diese Einstellung scheint der CSU diesen Erfolg zu sichern. Denn so fühlen sich auch die kleinsten Landkreise, die an der Grenze zu anderen Bundesländern liegen, nicht vernachlässigt oder sogar vergessen. Diese Beachtung wird in Bayern schon bei den zwei wohl wichtigsten Ministerposten deutlich. Denn mit Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und Finanzminister Markus Söder sind eine Oberbayerin und ein Franke mit hohen Posten im Kabinett vertreten. Aigner wechselt damit von der Bundespolitik zurück in die Landespolitik. Söder war auch im vorigen Kabinett schon Finanzminister.
Die regionale Ausgeglichenheit wird auch an anderen Posten deutlich. Mit dem alten und neuen Umweltminister Marcel Huber (Oberbayern), dem alten und neuen Innenminister Joachim Herrmann (Mittelfranken) wird erst so richtig deutlich, dass das Kabinett erneut ausgeglichen erscheint.

Die weiteren Besetzungen


– Beate Merk: Die ehemalige Justizministerin wird nun zur neuen Europaministerin ernannt.
– Emilia Müller: Die ehemalige Europaministerin wird nun die neue Sozialministerin.
– Ludwig Spaenle: bleibt Kultusminister
– Helmut Brunner: bleibt Landwirtschaftsminister
– Christine Haderthauer: Die ehemalige Sozialministerin wird nun die Chefin der Staatskanzlei.
– Winfried Bausback: Einziger Neuling, der Professor für Rechtswissenschaften wird Justizminister.

FDP Abgeordnete wurden ersetzt


Die einzigen Minister, die im neuen Kabinett die Segel streichen mussten, waren die beiden FDP-Abgeordneten, da die FDP es nicht in die Regierung geschafft hat .

– Martin Zeil: Der ehemalige Wirtschaftsminister Martin Zeil wird durch Ilse Aigner abgelöst
– Wolfgang Heubisch: Der ehemalige Wissenschaftsminister wird durch Ludwig Spaenle ersetzt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.