„Zenobia – Fluchtgeschichten früher und heute“

Ein High light am 24.7. am Hans-Mielich-Platz
München: Kunstforum HMP |

Nach mehreren ausverkauften Vorstellungen im E-Werk Freiburg kommt das
Interkulturelle Theater Freiburg für ein Gastspiel nach München am 24.Juli am Hans-Mielich-Platz und zeigt Ausschnitte ihres Programms
Zenobia, die „zweite“ Kleopatra der Antike, flieht am Ende ihrer glänzenden Karriere auf einem Boot über das Mittelmeer. Die Geschichte von Zenobia aus Syrien wird verwoben mit aktuellen Geschichten der Flüchtlinge.

Kein Mensch flieht freiwillig aus seiner Heimat. Alles aufzugeben, was einem lieb war, ist ein Schritt, der aus Verzweiflung und Ausweglosigkeit heraus geschieht. „Schau nicht zurück“ – ein Lied – steht für die Rettung am Wendepunkt von Zenobias Schicksal. Die
Endgültigkeit der Flucht und der schmerzhafte Verlust der eigenen Kultur sind Erfahrungen, mit denen die Flüchtlinge sich auseinandersetzen. Es geht um das physische Überleben - aber auch um die Suche nach einer Verwurzelung in einer neuen, fremden Heimat und um die geforderte Anpassung an die neue Umgebung.
Das Fördern von Toleranz ist das zentrale Anliegen des Stücks, die DarstellerInnen stehen mit ihrer Person und ihrem ganzen Ausdruck ein für Offenheit und Verständigung zwischen Kulturen und Religionen.
Syrische Geflüchtete, Deutsche mit und ohne Migrationshintergrund erzählen gemeinsam durch Schauspiel, Gesang und Tanzperformance die alten und neuen Geschichten, durchwoben von Humor und Satire.
Mehr unter: https://mehrplatzzumleben.wordpress.com/

2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.