„Stickerei Träume aus Palästina“ von Mirvat Khuri/ Schirmherrin Petra Reiter

Wann? 10.03.2016 18:30 Uhr

Wo? H-TEAM e.V., Plinganserstraße 19, 81369 München DE
  München: H-TEAM e.V. | Am Donnerstag, den 10.03. 2016 findet im Münchner H-TEAM e.V. um 18.30 Uhr im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Soziales trifft Kunst und Kultur“ die Vernissage mit Mirvat Khuri einer Künstlerin aus Palästina statt. Die Künstlerin ist verheiratet und Mutter von vier Kindern. Sie und ihr Mann stammen aus Palästina und alle sind von dort vor Gewalt und Blutvergießen geflohen. Die Künstlerin befindet sich seit Jahren in psychiatrischer Behandlung und sie wird rechtlich vertreten. Der Mann hat dadurch seine Arbeitsstelle für die Familie aufgegeben und alle müssen nun von Hartz 4 leben. Petra Reiter (Ehefrau von OB Reiter) hat die Schirmherrschaft für diese Veranstaltung übernommen und wird ein Grußwort sprechen. Die Ausstellung im H-TEAM e.V. wird die erste für die Künstlerin sein und sie freut sich schon sehr darauf. „Meine Frau ist seit Wochen dabei zu sticken und hat wieder zusehends Lebensfreude gewonnen“ so ihr Ehemann Suleiman Khuri. Die Künstlerin zeigt in ihren Stickereien Themen wie Familie, Kinder, Zuhause oder Hochzeit.

Die palästinensische Stickerei wird hauptsächlich in drei Techniken ausgeführt: Kreuzstich, genannt Bauernstich (al-fellahiye), Kordel Stickerei (tahrin und raschiq) und Plattstich (laff). Dazu kommt noch der Saum- oder Applikationsstich, mit dem der Kleidersaum verziert und die verschiedenen Seiden- und Samtstücke aufgenäht werden. Als Stickmaterial dient Seide, manchmal auch Baumwolle. Der Kreuzstich dominiert. Er ist auf jedem Kleid zu finden, ausgenommen auf denen aus Bethlehem. Bei dieser Art von Stickerei werden zählbare Muster gebildet. Die vorherrschende Farbe ist Rotbraun und wird je nach Geschmack durch verschiedene leuchtende Farben ergänzt. Bei der eleganten Kordel Stickerei werden auf Seide (hermes) dicke, gezwirnte Seidenfäden aufgenäht. Sie ist typisch für Bethlehem und war ursprünglich nur dort zu finden. Bei dieser Technik werden wellen- und kreisförmige Ornamente, inspiriert durch Blüten und andere pflanzliche Motive, gebildet. Die Grundfarben sind Gold, Silber und Rot. Der Plattstich dient zur Füllung von Leerräumen in den Ornamenten der Kordel Stickerei und bildet somit kein selbstständiges Element in der palästinensischen Stickerei. Auch hier wird mit vielen verschiedenen leuchtenden Farben gearbeitet. Die Formen und Namen der Grundornamente, die in den meisten Gegenden Palästinas verwendet werden, beruhen auf der Verbindung der Palästinenser mit ihrer natürlichen Umgebung und ihrem gesellschaftlichen Leben. Folgende Motive sind zu finden: Zypressen, Ähre, Feder, hohe Palme, Rosen-"Reihe", Apfel-"Reihe", Tomaten-"Reihe", Blumentopf, Vögelchen, Igel, Kuhauge, Halskette, Pascha-Zelte, Monde, Sterne, Leuchttürme, Kissen, Schwert-"Reihe", Amulett, Sicheln. Die Vernissage wird von dem Musiker Stephan Lanius am Kontrabass mit drei Musik-Geschichten zum Thema Flucht bzw. Zusammenleben in der Gesellschaft begleitet. Zudem werden drei junge Flüchtlinge und ein Musiker auftreten, die Lieder und einen Maskentanz aufführen.

Mit Kunst und Kultur auf soziale Themen aufmerksam zu machen ist das Ziel dieser Veranstaltungsreihe. Der H-TEAM e.V. hatte im September 2008 die Idee, unterschiedliche Lebenswelten zusammenzubringen. Das Ziel ist gleich geblieben: Wir wollen Armut und Ausgrenzung einer breiteren Öffentlichkeit näher bringen. Wir wollen sensibel machen dafür, was es bedeutet, in schwierigen sozialen Verhältnissen am Rande der Gesellschaft zu leben. Getreu dem Motto „Annäherung statt Ausgrenzung“ hoffen wir, mit diesem Engagement dazu beitragen zu können, dass die Scheu vor dem vermeintlich fremden Anderen überwunden wird. Unser Anliegen ist es in einen Dialog mit verschiedenen gesellschaftlichen Gruppierungen zu treten und neugierig die Bedingungen für ein solidarisches Miteinander zu erkunden. Der Eintritt ist frei. Über Spenden freuen wir uns. Sie gehen an den „Sofort-Hilfe-Fonds für Münchner Bürger in Not“.

Datum der Vernissage: Donnerstag 10.03.2016 um 18.30 Uhr.
Dauer der Ausstellung: 11. März bis 31. Mai 2016, Mo. – Do. von 9.00 bis 16.00 Uhr und Fr. 9.00 bis 12.00 Uhr (sowie nach Vereinbarung)

Terminhinweis: Fachvortrag „Trauma – (gut) leben trotz schwerer Belastung“ von Dr. Rita Seitz am Donnerstag, den 28.04.2016 u, 19.00 Uhr.

Ort: H-TEAM e.V., Plinganserstraße 19, 81369 München

Wir freuen uns auf Sie!



Kontakt
H-TEAM e.V.
Torsten Sowa, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Plinganserstraße 19, 81369 München
Tel. 089/7473620, Fax 089/7470663
E-Mail: sowa@h-team-ev.de
www.h-team-ev.de

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.