„Grundrecht auf Asyl!?"

Wann? 11.08.2016 19:00 Uhr

Wo? H-TEAM e.V., Plinganserstraße, 81369 München DE
München: H-TEAM e.V. | Am Donnerstag den 11. August 2016 um 19.00 Uhr findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Soziales trifft Kunst und Kultur“ und der Fotoausstellung „Tibet im Exil“ ein Fachvortrag von Werner Steinmetz, Amnesty International,
zum Thema „Grundrecht auf Asyl!?“statt.

Asyl war im Altertum ein "Zufluchtsort", in dem ein Geflüchteter vor jeder Verfolgung geschützt war, zum Beispiel vor Blutrache. Im Mittelalter war Asyl ein Gnadenrecht, das jeder Herrscher nach Belieben ausüben konnte. Hinzu kam das Kirchenasyl. Der Ursprung des Kirchenasyls ist im „Heiligtumsasyl“ zu sehen, welches wahrscheinlich zu den ersten kulturellen Errungenschaften der Menschheit gehörte und Eingang in nahezu alle Kulturen gefunden hat. Das Heiligtumsasyl war an Tempel, sakrale Gegenstände oder tabuisierte Personen gebunden, in deren heiliger Sphäre die Schutzsuchenden der Gottheit unterstanden und deshalb vor den Nachstellungen ihrer Verfolger sicher waren. Kam es dennoch zur Verletzung eines solchen Asyls, so war dies gesetzwidrig und galt als Frevel, der göttliche und oft auch weltliche Strafen nach sich zog. Als die Nationalsozialisten viele Menschen wegen ihrer Religion, politischen Überzeugung und aus anderen Gründen systematisch verfolgten und ermordeten, wurden viele Geflohene den Verfolgern überstellt. Eine Folge davon war, dass im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland der (damalige) Artikel 16 eingeführt wurde: "Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.", d.h. jeder hat ohne Einschränkung das einklagbare Recht, Schutz vor Verfolgung zu suchen. Im Jahr 1993 wurde das Asyl-Grundrecht eingeschränkt und im Artikel 16a neu festgelegt. Auch das Abkommen über die Rechtsstellung der Flüchtlinge vom 28. Juli 1951 (Genfer Flüchtlingskonvention) ist als Folge der Nazizeit entstanden. Innerhalb der Europäischen Union wurden die unterschiedlichen Asylverfahren und Asylgründe vereinheitlicht und im "Gemeinsamen Europäischen Asylsystem" zusammengefasst. In Verordnungen und Richtlinien wurden für alle Mitgliedstaaten verbindliche Regeln festgelegt, die aber in der Praxis in vielen Fällen nicht eingehalten werden. Es gibt verschiedene Arten des Schutzstatus. Mit dem "Subsidiären Schutz" wurde der Flüchtlingsbegriff gegenüber der Genfer Flüchtlingskonvention erweitert. Der Grundgesetz- Artikel 16a hat in der Praxis kaum noch Bedeutung. Werner Steinmetz wird in seinem Fachvortrag auf die verschiedenen Aspekte des Asylrechts eingehen und über seine Erfahrungen im Umgang mit dem Grundrecht auf Asyl und die Arbeit von Amnesty International berichten. Im Anschluss an den Vortrag wird es die Möglichkeit einer Diskussionsrunde über das Thema geben.

Der Eintritt ist frei. Über Spenden freuen wir uns. Sie gehen an den „Sofort-Hilfe-Fonds für Münchner Bürger in Not“.

Dauer der Ausstellung: 08. Juni bis 30. September 2016, Mo. – Do. von 9.00 bis 16.00 Uhr und Fr. 9.00 bis 12.00 Uhr (sowie nach Vereinbarung).

Ort: H-TEAM e.V., Plinganserstraße 19, 81369 München
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.