Frühe Helden des Münchner Widerstandes – sagen uns heute?

Wann? 15.04.2016 14:00 Uhr bis 15.04.2016 18:30 Uhr

Wo? Seidlvilla, Nikolaipl. 1B, 80802 München DE
Themenabend Einladungstitel
 
Zither Manä
 
Pfarrer Rainer Maria Schießler
 
Hella Schlumberger
München: Seidlvilla | Die gegenwärtigen Geschehnisse um Ausländerfeindlichkeit, Flüchtlinge, Korruption, Justiz- und Politdefizite, Pressefreiheit, Rechtsradikalismus, Steuerflucht, etc. sind nicht nur Indikatoren, wie sich die Menschheit – ohne Not und entgegen dem Wissensfortschritt – selbst zerstört, sondern vor Allem auch Replik auf die Widerstandskämpfer gegen das Naziregime.

Die Georg-Elser-Initiative München lud daher am 13. April unter Federführung der, dafür engagierten Schriftstellerin und Journalistin Dr. Hella Schlumberger zu einem Themenabend ins Hans-Haus, um das Wirken der “Frühen Helden des Widerstandes in München zu beleuchten und daraus resultierende Aspekte eines verantwortlichen Erbes für die Gegenwart zu reflektieren.

Der Zither-Manä hatte die Moderation übernommen und brachte es neben herbstlichen Interpretationen, sowie einem mit einer Strophe aktualisierten Eichendorff-Klassikers “Die Gedanken sind frei“ durch zwei Lieder und seinem virtuosen Zitherspiel jeweils zwischen den Vorträgen auf den Punkt. Ganzbesonders bei einem, der ermordeten russischen Journalistin Anna Politikowskaja gewidmeten Lied, sowie seinem beklemmenden “Es dunkelt noch immer in Deutschland“.

Klaus Dieter Engelhardt, Vorsitzender KKV Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung Hansa e. V., München sprach sich in seiner Begrüßung als Hausherr und Gastgeber unmissverständlich dafür aus, dass Erinnerung nur Sinn macht, wenn die Lehren für die Gegenwart daraus gezogen und in die Tat umgesetzt werden, um das Handeln früherer Jahre nicht umsonst sein zu lassen.

Andrea Prucker, Regensburger Bildhauer und Zeichner, vermittelte einen authentischen Einblick in sein Schaffen der, vor dem Hans-Haus positionierten und zum Katholikentag 2014 entstandenen Büste von Fritz Gerlich, ehe Pfarrer Rainer Maria Schießler in seiner unnachahmlich menschlichen Art Glaubenszeugnis aus seiner eigenen Historie gab und verankerte, dass Wahrheit auf Veränderung gründet und Tradition nicht das Weitergeben der Asche sondern des Feuers ist, wie es zweifelsohne in den 3 Protagonisten des Abends brannte, zu welchen er noch anhand einer Lesung aus einem Buch des Innsbrucker Altbischofs Reinhold Stecher den 1996 selig gesprochenen österreichischen Priester Otto Neururer hinzufügte.

Der Gerlich-Experte Georg Walser, selbst Medienschaffender beim Münchner Sankt Michaelsbund zeichnete unter “Hitler früh durchschaut“ ein von Filmeinspielungen unterstütztes Bild vom journalistischen Kampf gegen die Nazis. Geprägt und getragen von über den Konnersreuther-Kreis um die stigmatisierte Therese Neumann ausgelösten Glaubensüberzeugungen ruft es heute erneut nach Aufrechten vom Schlage eines Fritz Michael Gerlich.

Pater Rupert Mayer den (marianische) Männer-Apostel und unerschrockene Prediger gegen die Nazis hatte Historiker Roland Götz vom Ordinariat München zum Thema, ehe Dr. Hella Schlumberger manch unbekannte Aspekte und menschlich durchaus auch weniger positive Seiten von Georg Elser beleuchtete, um zu erhellen, wie seine Idee zum Bürgerbräu-Attentat entstand.

Ein Film-Matinee am 14. April 2016 in der Münchner Seidlvilla, Nikolaiplatz 1b vertieft die gewonnenen Eindrücke um 14. 00 mit dem 2013/14 entstandenen Film “Auf dem geraden Weg“ von Juri Köster zu Leben und Widerstand von Fritz Michael Gerlich.
Um 15.00 steht der Rainer Erler Streifen aus 19969 “Der Attentäter“ zu Georg Elser auf dem Programm, welches um 17.00 mit der Aufzeichnung der Schauspielaufführung “Ein aufrechter Querdenker“ 1987 in der Bürgersaalkirche schließt. In den 4 Akten von Pater Walter Rupp spielt der große Josef Meinrad den großen Pater Ruppert Mayer SJ

Wer den Gedanken der Vortragenden und gebotenen Notwendigkeiten folgen will, findet konkrete Möglichkeiten dazu über den Verfasser bzgl. der Unterstützung reiner non-profit Initiativen zur Selbsthilfe mit den, für Betroffene, Geschädigte und Opfer dort Eintretenden:
www.facebook.com/OEGkuenftigfairundgerecht?fref=ts lenkt den Blick auf die Tausende von Opfern einer Gewalttat, welche ganz offensichtlich Jahr für Jahr und wissentlich durch die öffentliche Hand um Millionen ihrer Entschädigungen betrogen werden und setzt sich für eine künftig verfassungskonforme Gesetzesanwendung ein.
www.facebook.com/pages/Gesundheits-und-Umweltgefahren-beim-Verkauf-militärischer-Anlagen/1690614027824832?fref=ts wendet sich gegen die Gesundheits- und Umweltgefahren nach Verkauf militärischer Anlagen, welche aufgrund deren unzureichender Sanierung trotz geflossener EU-Konversionsmittel bestehen.
www.facebook.com/MehrEthikinderWirtschaf tritt Negativfolgen aus (landes-)politisch gedeckter Wirtschaftskriminalität, unterdrückter Pressefreiheit, Politverflechtungen, sowie Justizdefizite und Mängel im Gutachterwesen entgegen.
www.facebook.com/JaFemiwirschaffendas Bürgerengagement gegen Behördenmängel zur Hilfe für das abgeschobene Ausnahmetalent Femi Morina.
Soweit selbst ein Missstand beendet und aufgearbeitet werden soll, findet sich in den dortigen Gemeinschaften auch die Stärke dazu!

Brandaktuell und ganz konkret deshalb 5 Thesen zu den und Fragen an die Heuchler um Jan Böhmermann
01) Satire-, Meinungs- und Pressefreiheit ist keineswegs das Selbe
02) wo ist ein wirkliches Problem um Jan Böhmermann? Die Rechtsabteilung des ZDF wird ihr Handwerk verstehen!
03) keineswegs muss Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan in die Schranken weisen oder ihn zu deutscher Kultur aufklären. Jede Aufmerksamkeit ist Wasser auf die falschen Mühlen und das Agieren von Jan Böhmermann im deutschen Fernsehen hat keine strafrechtliche Relevanz in der Bundesrepublik: damit ist die deutsche Kultur manifestiert.
04) Satire darf sich auch an einem exponierten ausländischen Politiker abarbeiten, Presse hat andere Aufgaben!
05) wo aber ward Ihr Heuchler, als es nicht galt, Benzin ins Feuer zu gießen, sondern 4 deutschen Journalisten zur Seite zu stehen und auf Missstände nicht andernorts zu zeigen, sondern im eigenen Lande abzustellen:
Pressefreiheit in Deutschland in Gefahr … ohne Medienecho und öffentlichen Aufschrei!
Lutz Tillmanns, der Geschäftsführer des Deutschen Presserates hat sich bei mdr um 12 www.youtube.com/watch?v=tc7tVEgsQr8&feature=youtu.be unmissverständlich zum eklatanten Angriff auf die Pressefreiheit geäußert. https://www.dpv.org/files/journalistenblatt2-11.pd... stellte in den Focus der Medien und allgemeinen Wahrnehmung, inwieweit die Justiz instrumentalisiert wird/sich instrumentalisieren lässt, um die Negativfolgen daraus verhindert werden. Echo in beiden Fällen: gleich Null!
Entrüstet Euch nicht über www.daserste.de/unterhaltung/film/filmmittwoch-im-ersten/sendung/operation-zucker-142.html und
www.daserste.de/unterhaltung/film/filmmittwoch-im-ersten/sendung/operation-zucker-jagdgesellschaft-100.html, bzw. seht es als Fiktion!
4 deutsche Journalisten, wegen ihrer Recherchen von Behörden und Justiz bedrängt, teils sogar körperlich und damit dauerhaft gesundheitlich geschädigt sowie insgesamt in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht, waren exakt in diesen Kriterien unterwegs. Sie benötigen das Wunder der breiten öffentlichen Unterstützung, denn die Attacken gegen sie und die Pressefreiheit erfolgen nicht in China, Iran, Nordkorea, der Türkei oder Russland, sondern mitten in Deutschland!
"Wer gewinnt im Sachsensumpf?" fragte ZAPP – Das Medienmagazin des NDR in seiner Ausgabe vom 14. November 2012 und dokumentierte neben seinem früheren Beitrag mit "Sachsen: Recherche in Gefahr?" vom 25. Mai 2011 erneut zu dem Komplex, mit dem konkret auch diese Journalisten-Schicksale korrespondieren und für deren Bewältigung öffentliche Wahrnehmung und daraus resultierende Solidarität zwingendst erforderlich ist.
Denn bundesdeutsche Wirklichkeit dazu: die (heutige, also nicht DDR!) Justiz in Sachsen hat es sich bei einem Verfahren wegen angeblicher Beleidigung eines Richters https://sites.google.com/site/mehrethikinderwirtsc... über gerichtlich unterstellte, tatsächlich jedoch nie angefragte Sexreisen leicht gemacht, die recherchierten massiven Fragwürdigkeiten des Richters – bsw. das Betreiben eines US Proxy Servers, mit welchem nachrichtdienstliche Einrichtungen unterlaufen werden können negiert und das Verfahren wegen Beleidigung mit der Straferwartung aus einem beim Amtsgericht München anhängigen vorläufig eingestellt. Ein überaus eleganter Weg, kritischen investigativen Journalismus mundtod machen zu wollen und die wirklichen Hintergründe weiter zu verschleiern.
Vor dem Landgericht München I wurde auch in zweiter Instanz eine Nachrecherche zu seit Jahren bestehender und ebenfalls nicht zur Unterlassung aufgeforderter Publikation als angeblich üble Nachrede ausgelegt.
Pressefreiheit in Deutschland? Eine schöne Illusion, jedenfalls in Sachsen, da ticken die Uhren anders. Sachsen ist ein Freistaat und das heißt wohl “frei von den Verpflichtungen des Grundgesetzes“. Die Justiz darf nicht kritisiert oder befragt werden. Wenn künftig sächsische Politiker Pressefreiheit im Ausland fordern, wird man ihnen entgegnen müssen: ja, auch wir fordern sie – aber erst einmal in Sachsen. Das perfide am System Sachsen ist: scheinbar rechtsstaatlich werden mit den Mitteln des Strafgesetzes, dem Belastungs- und Verfolgungseifer einzelner williger Staatsanwälte und Richtern – dies unter Missbrauch der richterlichen Unabhängigkeit – durch Verbiegen des Zivilrechtes kritische Journalisten wirtschaftlich vernichtet, kriminalisiert oder durch Ermittlungen in der Berufsausübung gelähmt. selbst wenn Fragen nur gestellt werden. Die sächsische Landesregierung musste auf eine parlamentarische Anfrage der Fraktion "Die Linke" hin dazu Auskunft geben und es zeigte sich, trotz noch absolut unbefriedigender Antwortqualität, dass die Staatsregierung – mit unbekannter Dunkelziffer – über die bisher bereits bekannten 21 Fälle hinaus deren 39 (!) bestätigen musste, bei denen es in diesem Bundesland zu Strafverfahren gegen JournalistInnen im Rahmen deren Tätigkeitsausübung kam.
Nach der Sommerpause 2012 sollte es hier auch auf der politischen Ebene weiter gehen, doch leider steht die Fraktion "Die Linke" alleine auf weiter Flur und so ist die logische Konsequenz unserer Frage: nehmen Sie sich bitte dieses Themas mit uns an, denn es geschieht nicht im Ausland, wo wir uns nur zu gerne als die Besserkönner/-wisser positionieren, sondern nein: mitten in Deutschland, sodass es eigentlich gilt, erst vor der eigenen Haustüre zu kehren, ehe wir bsw. dortige Dissidenten als Feigenblatt (be)nutzen. Höchst gespannt könnte man auf die Antworten sein, umso mehr als – besonders pikant – der höchste Repräsentant des Landes Sachsen, Ministerpräsident Stanislaw Tillich, als nunmehr stv. Vorsitzender des ZDF-Verwaltungsrates eine ganz besonderen Bezug zur Pressefreiheit haben muss – oder doch nur sollte?
“Duldet ein Volk die Untreue und die Fahrlässigkeit von Richtern und Ärzten, so ist es dekadent und steht vor der Auflösung.“
Plato, (427 – 348 oder 347 v. Chr.), lateinisch Platon, griechischer Philosoph, Begründer der abendländischen Philosophie
Öffentlichkeit ist unser Ziel und dabei sitzen wir zwischen den beiden Mühlsteinen unserer Gesellschaft, denn die Justiz wird durch die politische Weisungsgebundenheit und die Medien über die Werbekraft gesteuert, sodass wir nur über unkonventionelle Wege und die Mithilfe möglichst Vieler eine Chance haben und die Gesellschaft selbst damit die ihre bekommt!

Erich Neumann, freier Journalist www.dfj-ev.de
Postfach 14 43, 87612 Marktoberdorf
GSM +49 160 962 86 676
e-Mail e.neumann@cmp-medien.de
www.cmp-medien.de

© Bild: www.cmp-medien.de CC – Themenabend Einladungstitel
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Zither Manä
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Pfarrer Rainer Maria Schießler
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Hella Schlumberger
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.