„Dog‘ ma“ – Mensch und Hund - „Leben im Hier und Jetzt“

Wann? 12.03.2015 19:00 Uhr

Wo? H-TEAM e.V., Plinganserstraße, 81369 München DE
Aktionskünstler Prof. Wolfgang Flatz mit Professor (Foto: Johannes Rodach)
München: H-TEAM e.V. | Fotograf Johannes Rodach zeigt ab dem 12. März 2015 in der Veranstaltungsreihe „Soziales trifft Kunst und Kultur“ im H-TEAM e.V. Prominente mit ihren Hunden. Schirmherr der Ausstellung „dog´ma“ ist Aktionskünstler Prof. Wolfgang Flatz.

Vom 12. März bis zum 29.Mai 2015 sind im Münchner H-TEAM e.V. Fotografien von Prominenten mit ihren Hunden zu sehen. Unter anderem Wayne und Annemarie Carpendale, Francis Fulton-Smith mit Frau Verena Klein, Nina Ruge, Götz Otto, Christine Theiss, Max Tidof und Lisa Seitz, Prof. Wolfgang Flatz u.v.m. „Mit meiner Ausstellung möchte ich den engen sozialen Bezug von Mensch und Hund zeigen und das Tiergestützte Projekt vom H-TEAM e.V. anschieben und unterstützen. Gerade im Umgang mit dem Hund können wir Menschen jeden Tag auf´s Neue, Bewusstheit über unser Leben und die wesentlichen Dinge und Aktionen erlangen, alte Ressentiments überwinden, um wieder im Hier und Jetzt zu leben, frei von Angst und daraus resultierender Lähmung und Müdigkeit... “ so der Fotograf Johannes Rodach. Prodzuiert wurden die Fotos von Sarah Bingham (styllure). Schirmherr und Aktionskünstler Prof. Wolfgang Flatz besitzt seit mehreren Jahren einen Boston Terrier. „Für mich war mein Hund besonders in der schweren Zeit nach dem Unfall eine ganz große Hilfe, ich habe mir keine Sorgen mehr gemacht, was morgen vielleicht passieren könnte. „Auf den Hund gekommen bin ich schon als Kind wo ich als Hüttenbub auf der Hochalm war. Dort waren Hunde meine Partner und Wegbegleiter“ so Aktionskünstler Flatz. Seit 2014 wird die Tiergestützte Pädagogik und Therapie mit Hund für Menschen in schwierigen Lebensumständen beim H-TEAM e.V. angeboten. Die Zielgruppe für diese Therapieform sind alte vereinsamte Menschen, die oftmals von Armut betroffen sind, mit Isolationstendenzen und/ oder Handlungsblockaden, sowie Menschen in schwierigen Lebenslagen. „In vielen Studien konnte nachgewiesen werden, dass Hunde Angst- und Spannungen mindern. Hunde eignen sich besonders für die Projektion von Gedanken und Emotionen. Durch die sprachliche und emotionale Interaktion mit dem Hund findet ein Austausch auf der Beziehungsebene statt, ein Dialog des Tuns und Reagierens. Die Begegnung mit dem Hund fördert das Gefühl des Angenommen seins, der Nähe und Wärme“ so Wedigo von Wedel, Fachkraft für Tiergestützte Therapie und Pädagogik beim H-TEAM e.V.. Einsatzgebiete können u.a. sein: Wahrnehmungsstörungen (z.B. ADS, ADHS), Psychische Störungen, Angststörungen, Depressionen, Traumata, Konzentrationsstörungen, Niedriges Aktivitätsniveau, Störungen in der sozialen und emotionalen Entwicklung. Das Projekt wird über Stiftungsmittel und Spenden gefördert. Zur Vernissage am 12. März erwarten den Besucher ein kleines feines Büffet und Swing Musik von „The Sweet Simones“.

Zur Vormerkung: Am 5. Mai 2015 um 19.30 Uhr gibt es ergänzend zur Ausstellung den Fachvortrag zum Thema „Sozialarbeit auf den Hund gekommen?!“ geben. Wedigo von Wedel referiert über die Grundlagen tiergestützter Pädagogik und erörtert Beispiele aus der Sozialarbeit mit Hund. Der Eintritt ist frei. Ihre Spenden gehen an den „Sofort-Hilfe-Fonds für Münchner Bürger in Not“. Datum der Vernissage: 12. März 2015 um 19.00 Uhr.
Dauer der Ausstellung: 12.03. 2015 bis 29.05.2015, Mo. – Do. von 9.00 bis 16.00 Uhr und Fr. 9.00 bis 12.00 Uhr (sowie nach Vereinbarung) Ort: H-TEAM e.V., Plinganserstraße 19, 81369 München (Harras)

Pressekontakt H-TEAM e.V.

Torsten Sowa, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Plinganserstraße 19, 81369 München Tel. 089/747362-43,
Fax 089/7470663 E-Mail: sowa@h-team-ev.de Internet: http://www.h-team.ev.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.