Deutsch-indisches Herbstfest

Wann? 18.10.2014 10:30 Uhr

Wo? Obergiesing, Roßtalerweg 2, 81549 München DE
München: Obergiesing |

Auch in diesem Jahr stellt unser Herbstfest wieder ein Land ins Zentrum unseres gastronomischen und künstlerischen Angebots. Lassen Sie sich dieses Mal von den Vorzügen der indischen Küche überzeugen und entdecken Sie den Zauber indischer Tänze. Wir freuen uns auf die Auftritte und Workshops der Tanzschule Natyadhara unter der Leitung von Chandra Devi. Sie wird neben unserem Werkstattchor unter ihrem neuen Leiter Eric Fergusson bereits unser Weltfriedensgebet musikalisch begleiten.

Umfangreiches Angebot


Zum indischen Flair tragen nicht nur unsere passend dekorierten Räume nebst Fotowand sowie 108 Sonnengrüße (Yoga), sondern auch die Geschichtenerzähler Agnes Kraus und Harry Oriold bei, die ein spannendes indisches Programm präsentieren. Offene Werkstätten, Bastelaktionen und Flohmarkt ergänzen wie gewohnt das attraktive Angebot für die ganze Familie.

Die Tanzschule Natyadhara


gründete Chandra Devi 2007. Für alle Indien- Fans gibt es in den stilvollen Räumen in der Untergiesinger Kühbachstraße 9 täglich Unterrichtin Bharatanatyam, Bollywood-Dance und indischer Folklore, Bollywood-Fitness, Yoga und südindischer Kampfkunst.

Bharatanatyam


zählt zu den sieben klassischen indischen Tänzen. Er stammt aus Tamil Nadu im Süden des Landes; seine Wurzeln reichen etwa 2000 Jahre zurück. Ursprünglich diente er ausschließlich der Gottesverehrung in hinduistischen Tempeln. Seit dem 18. Jh., als der Tanz in den Palästen der Maharajas beliebt wurde, wird er auch auf Bühnen getanzt. Bharatanatyam wird heute als Showtanz mit anderen weltlichen klassischen Tanzformen gleichgesetzt, unterscheidet sich aber wesentlich von anderen zeitgenössischen Tänzen: Aufgrund seines spirituellen Ursprungs wird diese Tanzform mit großem Respekt vor dem allumfassenden Göttlichen noch heute nach bestimmten Traditionen und rituellen Regeln praktiziert.

Bollywood-Tanz


ist der moderne indische Filmtanz, bekannt aus den typischen indischen Filmen der Filmmetropole Bombay. Er ist eigentlich keine einheitliche Tanzform, sondern eine Vermischung verschiedener Tanzstile. Dazu gehören klassische indische Tempel-Tänze genauso wie traditionelle indische Volkstänze, aber auch Elemente aus dem orientalischem Tanz und dem modernem Hip Hop kommen zum Einsatz. Je nach Film und Lied überwiegt das eine oder andere Element.

Karnatischer Gesang mit Subha Menon


Das Raaga-System liefert die Grundstruktur der klassischen indischen Musik sowie konkrete Spielvorschriften. Subha Menon, Lehrkraft der Tanzschule, lernte mehr als 10 Jahre lang karnatische Musik in Cochin/Kerala.

Chandra Devi


beschäftigt sich seit ihrer Jugend mit orientalischen Tänzen und lernte und lehrte viele Jahre den ägyptischen Tanz Raqs Sharqi. Ausbildung im klassischen indischen Tanz Bharatanatyam an der Tanzschule Dharani bei der renommierten Lehrerin Shyamala Surendran.
1 1
1
1
1
1 1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
78.420
Ali Kocaman aus Donauwörth | 15.10.2014 | 22:56  
54.344
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 16.10.2014 | 01:49  
21.245
Brigitte Obermaier aus München | 19.11.2014 | 08:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.