Der Tod ist eine Frau!

München: Theater Gut Nederling | Moosach 16. Januar 2015

Premiere des Stücks „Boandlkramerblues“ der Münchner Volkssänger-Bühne


Der Zuschauersaal dunkel, man hört Totenglocken und ein Leichenzug zieht durch den Saal. Man hört Raunen und verunsichertes Kichern im Publikum, doch spätestens wenn Isidor Birnbacher schimpfend und mosernd den Tod seines letzten Spetzels betrauert, schlägt die Stimmung im Publikum um und es wird gelacht. Diese Lachen wird durch den Text und die Handlung, die lebensnaher nicht sein könnten bis zum Schluss gesteigert.
Und weil es in diesem Stück nun mal um den Tod geht, wird auch bis zum Schluss munter vor sich dahingestorben.
Aber der Reihe nach:
Da ist auf der einen Seite Isidor Birnbacher, der die Schnauze voll hat vom Leben und einfach nur sterben will und auf der anderen Seite der Boandlkramer, der ihn einfach nicht mitnehmen will. Doch Isidor, wäre nicht Isidor, wenn er nicht mit allen Mitteln versuchen würde den Tod zu überlisten.
Hier werden Lebensweisheiten, witzig bis skurril von der Münchner Volkssänger-Bühne auf die Bretter gebracht und mit Musik und Gesang bereichert.
Und am Schluss, …. aber nein, zu überraschend und zu schön ist er, als dass man ihn verrät.
Fazit:
Ein unterhaltsamer Abend, der zu recht vom Publikum mit viel Applaus honoriert wurde. Prädikat: unbedingt sehenswert
Ach ja! Warum ist der Tod eigentlich eine Frau?
Dies beantwortet der Boandlkramer selbst:
„Weil wir Weiba eich Männer scho oiwei unter d’Erdn brocht hom.“

Wer das Stück sehen will, muss sich aber beeilen, denn die meisten Vorstellungen sind bereits jetzt schon ausverkauft.
Mehr Infos unter: www.mvb-ev.de
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.