Alter Schwede! Du hast mein Leben verändert!

Alter Schwede! Ich fühle mich wie ein echter Handwerker! (Foto: OpenClipart-Vectors / pixabay.com)
Erst vor Kurzem hatte ich wieder eines dieser Erlebnisse. Ich war mit meiner Partnerin beim Einkaufen. Oder halt- das heißt doch jetzt „Shopping“, oder nicht? Unser Ziel war ein bekannter schwedischer Laden bei uns um die Ecke, der hauptverantwortlich dafür ist, dass wir mit wirklich allen Menschen, die wir kennenlernen, zumindest eine Kleinigkeit gemeinsam haben.

Diese Kleinigkeit heißt Gustav und steht in unserem Wohnzimmer. Aber das ist eine Geschichte für sich.

Ehrlich gesagt, war ich niemals ein Freund des alten Schwedens. Aber mit der Zeit hat er mich doch immer mehr von seinen Vorzügen überzeugt, muss ich sagen. Ich liebe es, zum Einkaufen zu gehen und mit 1000 Sachen wieder nach Hause zu fahren, die ich eigentlich nicht gebraucht hatte. Vom Wäschekorb aus feinem Netz bis hin zu mehr oder weniger hochwertigen Wanduhren und Kuscheltieren aus Plüsch (so, oder so ähnlich). Ich liebe es außerdem, schwedische Kekse zu essen und Elch-Salami zu konsumieren.

Der alte Schwede macht jeden zum Heimwerker!


Noch mehr mag ich es aber, dass der alte Schwede auch mich zum Heimwerker gemacht hat.

Ja – mich. Der Junge, der vor ein paar Jahrzehnten mit zwei linken Händen geboren wurde. Der Junge, von dem seine Eltern immer gesagt haben, dass er dankbar dafür sein soll, dass der gut in Mathe ist. Denn eine Anstellung in einem handwerklichen Beruf hätte er niemals bekommen.

Doch der alte Schwede ist dafür verantwortlich, dass selbst ich jetzt Möbel bauen kann. Vom Schreibtisch bis hin zur Einbauküche. Es gibt nichts, was meine beiden linken Hände noch nicht montiert haben. Und jeden Tag schrauben und bohren sie weiter. Und hämmern. Und rufen den alten Schweden an, wenn es mal wieder Probleme bei der Montage gibt. Denn auch dabei hilft der alte Schwede gerne weiter. Theoretisch zumindest.

Der alte Schwede macht mich manchmal wahnsinnig!


Manchmal macht mich der alte Schwede aber auch wahnsinnig.
Dann zum Beispiel, wenn die unverzichtbare DIN 933 A2 8/32 x 9,5 Sechskantschraube fehlt. Oder auch die Flügelschrauben DIN 316 A2 aus rostfreiem Edelstahl. Die es im Übrigen nicht nur in Schweden gibt. Das sei mal an dieser Stelle noch erwähnt.

Nicht nur, weil ich bis nach Schweden fahren muss, um die Schraub ersetzt zu bekommen, sondern vor allem, weil ich mich in meinem Dasein als – neuerdings – erfolgreicher Heimwerker beschnitten fühle. Denn der Schwede hat grundsätzlich seine eigenen Bezeichnungen für Bauteile und lässt erfahrenen Heimwerkern wie mir keine Möglichkeit, unsere eigenen Teile zu beschaffen.
Der alte Schwede hat irgendwie Recht!


Aber irgendwie hat der alte Schwede doch auch Recht!


Nicht vorzustellen ist das Chaos das entstehen würde, wenn ich damit beginnen würde, Möbel aus Schweden zu modifizieren. Das zeigen unter anderem ein paar Fälle, die es im Internet vor einiger Zeit gab. Da hat sich der Schwede darüber beschwert, dass jemand seine Möbel angepasst und im Internet auch noch Anleitungen dazu veröffentlicht hätte.

Wie kriminell!

Ich schäme mich schon selbst dafür, auf diese Idee überhaupt nur gekommen zu sein.

Alter Schwede… ich sollte weniger Elch-Salami essen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
19.357
Kurt Battermann aus Burgdorf | 22.08.2016 | 18:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.