Düsseldorfer Improtheater PHÖNIXALLEE zum fünften Mal in Nieder-Ohmen

Mücke: aquariohm MEIN BAD MEINE SAUNA |

Am 7. und 8. Oktober wieder Ausnahmezustand im Aquariohm - Zwei Impro-Shows mit
Live-Musik und Mitternachtsschwimmen


Was einmal als verrückte Idee begann, erlebt jetzt sein erstes kleines Jubiläum: Das
Düsseldorfer Improvisationstheater PHÖNIXALLEE kommt zum fünften Mal nach Nieder-Ohmen!

Wieder wird es Anfang Oktober, genauer: am Freitag, den 7. und Samstag, den 8. Oktober ab 20:30 Uhr (Einlass 19:30 Uhr) im aquariohm MEIN BAD MEINE SAUNA einen Großangriff auf die Lachmuskeln geben, wenn alle Zeichen auf Improvisation stehen und die fünf Schauspielerinnen und Schauspieler der PHÖNIXALLEE die Vorgaben des Publikums aufgreifen und blitzschnell in skurrile, charmante und schlagfertige Szenen auf der Bühne verwandeln.

Tobias Reitz, der 36-jährige „Nieder-Ohmener Junge“ des Ensembles, freut sich
riesig auf die Fangemeinde: „Heimkommen ist immer schön! Aber Heimkommen und
Freunde mitbringen, die dann auch noch mit so viel Begeisterung aufgenommen und gefeiert werden - das ist wirklich etwas Einzigartiges! Das Nieder-Ohmener Publikum bringt uns so viel Spaß und Energie entgegen wie kein anderes. Dieser Termin im Kalender ist für die Phönixallee ein absolutes Heiligtum!“

Was aber ist Improvisationstheater? „Unsere Szenen spielen meistens im ganz normalen, wahren Leben“, erklärt Schauspielerin und Theaterpädagogin Christina Arnold, „an Orten oder in Situationen, mit denen wir alle vertraut sind, in denen es aber eine gewisse Fallhöhe gibt: Der Arbeitstag im Büro, der erste Kuss, der Restaurant-Besuch oder die Beerdigung.
Je nachdem was sich das Publikum wünscht, kann so eine Szene spontan als Western weitergehen, die Schauspieler in Gesang ausbrechen, einer der Darsteller Harndrang bekommen oder sich wie Schneewittchen fühlen.“ „Wir spielen quasi das wahre Leben 2.0“, schmunzelt ihr Kollege Thomas Mesmer. Geprobt werden kann nichts - es geschieht alles im Moment und ist für alle Beteiligten unvorhersehbar. „Mut zum Scheitern ist wichtig“, sagt Mesmer, und Reitz ergänzt: „Und natürlich die Lust am Spielen und Unterhalten.“ Für Bernadette Wilhelm, die letztes Jahr pausieren musste und auf die sich viele Fans besonders freuen, bedeutet die Reise nach Nieder-Ohmen eine schöne Auszeit zum üblichen Theaterbetrieb. Sie spielt derzeit am Landestheater Dinslaken. „So ganz ohne den Impro-Wahnsinn geht’s aber natürlich nicht“, sagt die ausgebildete Schauspielerin. Die Oberhausenerin Birgit Meisinger, die derzeit vorwiegend als Klinikclown und Puppenspielerin
im therapeutischen Bereich aktiv ist („Lachen kann Beschwerden lindern.“), und der Musiker Jakob Reinhardt machen das Ensemble komplett.

Es ist aber nicht die PHÖNIXALLEE alleine, die an den beiden Abenden für Entertainment und Wohlgefühl zuständig ist. Das Rahmenprogramm bestreiten mit „Comin’ Friday“, der Gederner Band um Christoph Reitz (auch er stammt aus Nieder-Ohmen), ebenfalls absolute Publikumslieblinge. Vor zwei Jahren hatten sie an den Improtheater-Tagen in Nieder-Ohmen ihre Bühnenpremiere. Seitdem haben sie sich als vielgebuchte Rock- und Coverband in ganz Mittel- und Oberhessen etabliert.

Die Bewirtung liegt auch in diesem Jahr in den bewährten Händen des evangelischen Singkreises Nieder-Ohmen. Hauptorganisator des Ganzen ist als
Vorsitzender des Aquariohm-Fördervereins Dr. Thorsten Reichel, der die PHÖNIXALLEE vor fünf Jahren für Nieder-Ohmen „entdeckt“ und auch schon gemeinsam mit seiner Frau Heike in Düsseldorf besucht hat. „Das Abenteuer Improtheater hat uns gepackt", sagt er, „es hat inzwischen seinen festen Platz im aquariohm-Jahresprogramm. Und auch wenn wir in diesem Jahr in Nieder-Ohmen schon eine Menge attraktiver Ereignisse hatten, ist das Impro-Wochenende doch wieder ein ganz besonderes Highlight.“

Am Freitagabend wird es wieder die vom Publikum heißgeliebte „Impro-Tipp-Show“ sein, die von der PHÖNIXALLEE auf die Bühne gebracht wird und bei der es am Ende einen prall gefüllten Jackpot zu gewinnen gibt. Am Samstag folgt dann ein neues Format: „Die Super-Szene“. Hier darf das Publikum bestimmen, welche Szene des Abend es am besten fand. An beiden Abenden wird natürlich alles aufgegriffen und spielerisch aufs Korn genommen, was sich in den Köpfen der Zuschauer abspielt.

Wem nach einem durchlachten Abend nach einer Abkühlung ist, der ist herzlich zum Mitternachtsschwimmen bei Live-Musik eingeladen. „Ohne den Ausklang im Wasser wäre der Abend nicht rund“, lacht Tobias Reitz. Die Vorfreude auf die Nieder-Ohmen-Reise ist ihm und der gesamten PHÖNIXALLEE anzumerken.

Nicht mehr lange, dann heißt es wieder zwei Abende lang: „5-4-3-2-1-los!“

Wen das Improfieber nun gepackt hat, erhält Karten im Karten-Vorverkauf im aquariohm MEIN BAD MEINE SAUNA in Mücke/Nieder-Ohmen oder im Autohaus Hofmann, Merlauer Straße 10, Nieder-Ohmen, unter www.phoenixallee.de und an der Abendkasse.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.