Arbeitsmarkt im April 2014

Die monatliche Volksverdummung

5,230 Millionen “Arbeitslosengeld-Empfänger/innen” (SGB III und SGB II)
4,431 Millionen Arbeitslosengeld II-Empfänger/innen, – 51.000 (1,1%) weniger als im April 2013
2,943 Millionen registrierte Arbeitslose, – 77.000 (2,5%) weniger als im April 2013
Veränderungsraten (registrierte Arbeitslose) in den Ländern (April 2013 – April 2014):
Männer und Frauen: –8,2% in Thüringen und Sachsen bis +4,4% in Hamburg
Von den 2,943 Millionen Arbeitslosen waren 938.000 (31,9%) im Rechtskreis SGB III (bei den 156 Arbeitsagenturen!) und 2,005 Millionen (68,1%) im Rechtskreis SGB II (bei den 408 Jobcentern!) registriert.
Als Arbeitsuchende waren im April 2014 insgesamt 5,019 Millionen Frauen und Männer registriert, 43.000 (0,8%) weniger als im April 2013.
Die von der Statistik der BA ermittelte „Unterbeschäftigung ohne Kurzarbeit“ betrug im April 2014 3,879 Millionen, 107.000 (2,7%) weniger als im April 2013.
Nach vorläufigen, hochgerechneten Daten hatten im April 2014 907.000 (arbeitslose und nicht arbeitslose) Frauen und Männer Anspruch auf das beitragsfinanzierte Arbeitslosengeld (SGB III) und 4,431 Millionen Anspruch auf Arbeitslosengeld II. Bereinigt um die Zahl der etwa 108.000 sog. Aufstocker/Parallelbezieher (Bezug von Arbeitslosengeld und Arbeitslosengeld II) hatten im April 2014 etwa 5,230 Millionen erwerbsfähige Frauen und Männer Anspruch auf Arbeitslosengeld (SGB III) bzw. Arbeitslosengeld II, „89.000 Menschen weniger“ als ein Jahr zuvor.

Quelle: Bremer Institut für Arbeitsmarktforschung und Jugendberufshilfe e.V.

Und hier die Analyse von Sybilla:

Aktuelle Arbeitslosenzahlen im Spiegel der Realität Konjunktur – Kauflaune – Konsum- Einkommen – Arbeitsmarkt April 2014

.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.