Wisst ihr was ein Mindestlohn in Höhe von 8,50 € wirklich bedeutet?

Wisst ihr was ein Mindestlohn in Höhe von 8,50 € wirklich bedeutet?
Auf Anfrage des rentenpolitischen Sprechers der Linkensfraktion im Bundestag, Matthias W. Birkwald, müsste 45 Jahre lang ein Stundenlohn von 11,50 € verdient werden, damit im Alter keine Sozialhilfe beantragt werden müsse.

Das ist nichts anderes als eine staatliche Subvention für Unternehmen, die mit Hilfe des Mindestlohns Gewinne erwirtschaften. Auf Kosten aller anderen. Durch den Wettbewerbsvorteil im Export auch auf Kosten aller Staaten, die unsere Waren importieren (müssen). Zudem senkt der Mindestlohn in dieser niedrigen Höhe auch insgesamt das Lohnniveau. Auf Kosten aller anderen Löhne.

Brauchen wir Unternehmen, die nur überleben können, indem sie solch einen Dumpinglohn zahlen? Nein! Wer Angst hat, dass Arbeitsplätze verloren gehen, weil die Grenzproduktivität nicht ausreicht um einen höheren Stundenlohn zu zahlen, hat in der Politik nichts verloren. Denn er macht ausschliesslich Politik für Unternehmen im Niedriglohnbereich auf Kosten unserer Volkswirtschaft.

Daher müssen wir den Mindestlohn von 12 € fordern mit einer entscheidenen Klausel. Nämlich, dass dieser gemäß der „Goldenen Lohnregel“ (Produktivitätsziel + Inflationsziel) jedes Jahr erhöht wird. Das ist ein Beitrag um das Lohnniveau insgesamt zu erhöhen und dafür zu Sorgen, dass die Beschäftigten die Produkte kaufen können, die sie selbst herstellen. Das wäre auch ein wichtiges Signal an alle Gewerkschaften, endlich die erforderlichen Lohnsteigerungen einzufordern.

Gesamtwirtschaftlich müssen wir dahin kommen nicht nur unsere, sondern auch die Produkte aus dem Ausland zu kaufen, denen wir gegen Forderungen in der Vergangenheit unsere Produkte verkauft haben. Also mehr importieren als wir exportieren. Nur so können Defizitländer ihre Schulden bei uns begleichen. Was sollten wir mit den Ersparnissen der anderen Länder sonst tun? Warten bis wir sie Pleite gewirtschaftet haben und die Forderungen abschreiben?

Zwei der Ziele des gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts aus dem Grundgesetz würden wir damit wieder Ernsthaftigkeit verleihen: das aussenwirtschaftliche Gleichgewicht und das Bestreben zur Vollbeschäftigung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
58.747
Tina vom Saalestrand aus Bad Kösen | 08.01.2016 | 15:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.