Baby Leo, Staatsanwaltschaft legt gegen das milde Urteil der Mutter Revision ein

Menschen legten Stofftiere und Kerzen vor dem Haus ab. (Foto: @dpa, Isa Raupold)
Mönchengladbach: Brunnen | Der 19 Tage alte Säugling starb unter einem vier Stündigen Gewaltmatyrium
Hier nachzulesen

Die Staatsanwaltschaft will das milde Urteil ( Bewährungsstrafe ) das gegen die Mutter des Säuglings vom Gericht ausgesprochen wurde nicht akzeptieren und hat Revision eingelegt. Die Anklage hatte sieben Jahre und sechs Monate Haft für die Frau gefordert.

Die Mutter hatte nach Einschätzung des Gerichts die Schreie des Kindes gehört, war aber nicht eingeschritten. Sie wurde zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt - nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft eine zu milde Strafe.

dpa/gb
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
28.843
Gabriele F.-Senger aus Langenhagen | 08.06.2016 | 11:34  
6.123
Barbara Steffens aus Ebsdorfergrund | 08.06.2016 | 17:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.