NTM-Jugendgruppe spielt "Die Physiker"

Wann? 23.11.2013 19:00 Uhr

Wo? Dachtheater in der Schlossmühle, Bouttevillestraße, 86415 Mering DE
Mering: Dachtheater in der Schlossmühle | Das NTM hat seit diesem Jahr eine neue Jugendgruppe, die NTM Neons.

Die aus den NTM Kids heraus neu gegründete Gruppe wird im Herbst mit Dürrenmatts "Die Physiker" ihr erstes Stück auf die Bühne bringen. Die Aufführungen finden am 15./16. und 22./23. November 2013, jeweils um 19 Uhr im Dachtheater in der Schlossmühle, statt. Die Eintrittspreise liegen bei 7 € bzw. für Schülerinnen, Schüler und Mitglieder bei 5 €.

Die Karten können ab sofort entweder über das online-Bestellsystem unter www.neues-theater-mering.de oder telefonisch bei Familie Lehm/Wildner unter der Rufnummer 08233 2144049 (Anrufbeantworter ist ggf. geschaltet) reserviert und an der Abendkasse abgeholt werden.

Wer die Karten gleich in den Händen halten möchte, kann diese wie üblich bei Modellbau Colditz in Mering im Vorverkauf erwerben.

Bei den Neons spielen Jugendliche ab zwölf Jahren, die auch auf die Unterstützung der NTM Kids zurückgreifen können. Die Leitung haben Simone Seitz, die auch 2. Vorsitzende des Vereins ist, und Jenifer Losanno.

Das Ensemble der NTM Neons und die Mitglieder des NTM freuen sich auf viele Zuschauer. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage www.neues-theater-mering.de.

Zum Stück:


Ein Sanatorium, drei vermeintlich Irre, die sich für herausragende "Wissenschaftler" halten und eine Reihe toter Krankenschwestern. Wie lässt sich dieses Rätsel lösen?

Möbius, ein Physiker, der nur vorgibt verrückt zu sein, versucht mit aller Macht seine wissenschaftlichen Erkenntnisse geheim zu halten, da er deren gefährliches Potential erkannt hat. Nur deshalb hat er sein Leben, seine Familie und alles, was ihm vorher wichtig war, aufgegeben und versteckt sich in der Irrenanstalt der Frau Dr. von Zahnd.

Doch die mächtigen Geheimdienste wissen um seine Geheimnisse und versuchen, ihn auf die eine oder die andere Seite zu ziehen, indem sie die Wissenschaftler "Newton" und "Einstein" auf ihn ansetzen. Ohne Erfolg. Möbius kann beide überzeugen, ihr Leben in Freiheit aufzugeben, mit ihm in der Anstalt zu bleiben und die Menschheit damit vor dem Ergebnis seiner Forschung, "das Problem der Gravitation gelöst" zu haben, zu schützen.

Möbius hat seine Rechnung aber ohne die Anstaltsleiterin, Frau Dr. von Zahnd, gemacht ...

Obwohl das Stück bereits 1962 erschien, hat es nichts von seiner Aktualität verloren. Ethik und Verantwortung im Umgang mit Wissenschaft, Forschung und Technik stehen im Mittelpunkt der Komödie und regen einmal mehr zum Nachdenken an.

Für das NTM ist das nicht die erste Begegnung mit Dürrenmatt. Bereits die zweite Inszenierung des NTM im Jahr 1991 war das Dürrenmatt-Werk "Meteor". 1994 wurde "Romulus der Große" aufgeführt und im Jahr 2000 das Stück "Porträt eines Planeten".
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.