Mit vielen Schritten Großes bewirken. Margit Straka aus Mering baut eine Schule in Kenia

Die Holzverschalung für die Betondecke wird vorbereitet.
 
Vorbereitungen für den Guss der Betondecke.
Mering: Mering | Bereits seit 2011 unterstützt Margit Straka schulpflichtige Kinder in Utange (Mombasa/Kenia) und ermöglicht ihnen durch ihre Patenschaft den Schulbesuch. Seither ist sie mehrmals im Jahr vor Ort. Berührt von der Not der Menschen, die sie dort kennenlernte, gründete sie 2014 den Verein Hakuna Matata, mit dem Ziel weitere Patenschaften zu vermitteln und durch eigene Projekte den Einheimischen eine Chance auf eine bessere Zukunft zu geben.

Unter dem Aspekt „Bildung ist die Grundlage des Lebens“ begann sie im Frühjahr 2016 mit dem Bau einer Schule in Majaoni, Kenia. Insgesamt sollen dort 3 Kindergartenklassen und 8 Primary-School Klassen untergebracht werden. Verbunden mit dem Bau und dem Betreiben der Schule werden dort auch Arbeitsplätze vor Ort geschaffen, u.a. für Bauarbeiter, den Organisator, die Lehrer, den Koch, Reinigungskräfte, …

Ihrem ehrgeizigen Ziel ist sie seither Schritt für Schritt näher gekommen, auch dank der großzügigen Unterstützung zahlreicher Spender. Diese sind auch notwendig, schließlich liegen die Kosten allein für das Schulprojekt bei mindestens 50.000 Euro. Getreu ihrer Vision „Hilfe zur Selbsthilfe“ sollen die Organisation und die Verwaltung der Schule sowie das Schulleben langfristig unabhängig von fremder Hilfe sein, lediglich das Schulgeld für die Kinder wird weiterhin durch Patenschaften finanziert werden.

In den vergangenen Monaten hat sich auf der Baustelle einiges getan. Der Rohbau des Erdgeschosses ist beinahe abgeschlossen. Was nun noch fehlt ist das Dach, das Obergeschoss, der Innenausbau, die sanitären Anlagen, die Schulküche, sowie das gesamte Mobiliar. Im Oktober und November ist Margit Straka wieder selbst vor Ort und macht sich ein Bild der Baufortschritte. Wenn alles läuft, wie geplant, können im Frühjahr 2017 vier Grundschulklassen unterrichtet werden.

Unterstützung bekommt Margit Straka durch ein ungewöhnliches Spendenprojekt von Mariella Hosp. Beide lernten sich vor gut einem Jahr kennen. Angesteckt von dem Engagement der Meringerin beschloss Mariella Hosp von September bis Ende November 2016 einen dreimonatigen Spendenlauf ins Leben zu rufen. Unter dem Motto „Jeder Schritt ein Stein“ ist sie seither täglich mit einem Schrittzähler unterwegs und sucht Spenden-Paten, die für einen Tag ihre Schritte mit einem selbst gewählten Betrag „bezahlen“. Hier kann es sich um eine Tagespauschale handeln oder z.B. 1 Cent pro Schritt oder 2 Cent für 10 Schritte. Egal, wie hoch der Beitrag ist, jeder Cent zählt und bei einem selbst gesteckten Tagesziel von mindestens 10.000 Schritten täglich, kam so bereits im ersten Monat einiges zusammen. Dank 18 Paten und 372673 Schritten, erlief sie bereits über 1000€ an Spenden, die direkt in den Bau eines Brunnens investiert werden.

Die Spendenaktion läuft noch bis Ende November – auch Kurzentschlossenen bietet sich noch die Möglichkeit teilzunehmen. Für weitere Infos und Absprachen setzen Sie sich bitte mit Mariella Hosp in Verbindung: mariella.hosp@gmx.de oder 0176 64600461
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.