TC Westendorf: Mayinger-Schwestern haben wieder zugeschlagen

die TeilnehmerInnen des Damen- und Herrenfinals (v.l.n.r.): Johannes Wieser, Oliver Becker, Adelheid Längel, Ruth Kottmair, Theresa Mayinger, Lisa Mayinger, Vorstand Fabian Mehring und Turnierleiter Christian Wieser.

Oliver Becker springt ein und siegt


Ganz im Zeichen des Tennissports stand das vergangene Wochenende nicht nur durch den Sieg von Angie Kerber in New York. Auch in Westendorf wurde der Filzkugel nachgejagt. Beim TCW standen die alljährlichen Meisterschaften im Doppel auf dem Programm. Während das herrliche Sommerwetter hierzu zahlreiche Zuschauer auf die Sportanlage an der B2 lockte, forderte die große Hitze den knapp 30 aktiven Turnierteilnehmern einiges an Kondition und Durchhaltevermögen ab. Trotzdem zeigten die Akteure bereits während der Gruppenphase am Samstag hochklassiges Tennis und lieferten sich harte Matches um den Einzug in die Halbfinale, die am Sonntagmorgen ausgetragen wurden.



Einen ersten sportlichen Höhepunkt markierte danach das Finale um die Hobby-Doppel-Trophäe. In der Meisterschaft aller TCW-Cracks die nicht am Mannschaftspielbetrieb teilnehmen, sicherten sich Harry Pufal und Josef Wieser den Titel, indem sie sich gegen die stark aufspielende Paarung aus Willi Brummer und Roland Wuchterl durchsetzen konnten.



Noch lange in Erinnerung bleiben werden den Westendorfer Tennisfreunden die diesjährigen Endspiele um Damen- und Herrendoppel. Selten zuvor war es dabei so knapp zugegangen. Sowohl Damen als auch Herren mussten in den dritten Satz und beharkten sich in jeweils fast dreistündigen Matches unter der glühenden Abendsonne. Ganz im Zeichen eines Generationenwechsels standen dabei die TCW-Damen, wo die Schwestern Lisa und Theresa Mayinger gegen die Routiniers Ruth Kottmair und Adelheid Längel aus dem hochklassigen Team der TCW-Seniorinnen gewannen, die in der höchsten schwäbischen Spielklasse aufschlagen. Eine Überraschung gab es auch bei den Herren, wo Oliver Becker kurzfristig für den verletzten Jens Schneider eingesprungen war, um an der Seite von Johannes Wieser um den Pokal zu kämpfen. Während zunächst nämlich alles nach einer weiteren Titelverteidigung des Erfolgsdoppels Christian Wieser/Fabian Mehring aussah, waren die Seriensieger im dritten Satz chancenlos, sodass in diesem Jahr erstmals der jüngere der beiden Wieser Brüder den begehrten Doppelpokal mit Nachhause nehmen konnte.



Im Rahmen des traditionellen „Helferfests“ bedankte sich die Vorstandschaft um TCW-Chef Fabian Mehring anschließend bei allen Mitgliedern für eine „rundum gelungene Freiluftsaison“. Bei Leberkäse und dunklem Faßbier, das in diesem Jahr von Ehrenmitglied Christa Pöllmann spendiert wurde, genossen die Tennisfreunde den lauen Sommerabend, den Ehrenvorsitzender Dieter Hopf und Arzeny Zhakarov wahlweise mit dem Akkordeon und der der Ukulele begleiteten.
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.meitinger | Erschienen am 01.10.2016
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
36.629
Reinhold Peisker aus Burgdorf | 16.09.2016 | 09:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.