Mitgliederhauptversammlung des Sportschützengau Augsburg

Ehrung von Horst Schwarz: Von links: Winfried Neff, Gerhard Morasch, Horst Schwarz, Gerhard Furnier, Martina Steck
 
1. Gauschützenmeister Gerhard Morasch
Erster Gauschützenmeister des Gaues Augsburg, Gerhard Morasch begrüßte die Schützinnen und Schützen aus 50 Vereinen, zahlreiche Ehrenmitglieder, sowie Martina Steck (Stellvertretende Bezirksschützenmeisterin) und Gerhard Furnier (Vizepräsident-Sport im DSB und 1. Landessportleiter), in der Schießstätte des „Königlich Privilegierte Schützenverein Augsburg“ und führte durch den Abend.

Der Dank ging zuerst an Hausherr und Vorstand der „Königl. Priv. Schützenverein Augsburg, Herrn Ackermann, für die Nutzung der Räumlichkeiten. Nach einer Gedenkminute für die Verstorbenen, darunter das geschätzte Ehrenmitglied Franz Nadler, wurde das Wort an Martina Steck übergeben. Sie gab einen Überblick über verschiedene Projekte, u.a. über das Zuschusswesen, das Oktoberfest-Landesschießen, die Mitgliederwerbung und Öffentlichkeitsarbeit. Wichtig ist die Aus- und Weiterbildung, wie regelmäßige Kurse und Lehrgänge und auch die Weiterbildung für Funktionäre. Außerordentliche Aufmerksamkeit sollte auf die Jugendarbeit verwendet werden. Hier sei z.B. der Bezirksjugendtag genannt. Die Finanzen sind, trotz zahlreicher Sanierungen auf einem guten Sparkurs.

Es folgte ein Grußwort von Gerhard Furnier. Er überbrachte verschiedene neue Informationen, zu den Schießstätten-Richtlinien und Infos über ein neues Regelwerk für Behinderte. Die Bogenschützen können Zugänge verzeichnen und sind weiter ausbaufähig. Leider fehlen noch weitere Übungsleiter. Die richtige Öffentlichkeitsarbeit ist diesbezüglich sehr wichtig. Weiter umfassten seine Ausführungen das sog. „Erweiterte Führungszeugnis“, das Pulverrecht und Meisterschaften im Breitensport.

Anschließend wurden Ehrungen von Gerhard Morasch und Martina Steck vorgenommen. Jugendleiterin Bogen Lydia Ernst erhielt die Ehrennadel des Bezirk Schwaben in Gold. Die Ehrennadel für treue Mitarbeit wurde Andrea Gruschka verliehen. Eine besondere Ehrung erfuhr Horst Schwarz. Die Gau-Vorstandschaft hatte im Februar 2015 einstimmig beschlossen, ihn zum Ehrenmitglied zu ernennen. Seit 1952 ist er mit dem Schießsport tief verwurzelt. Über viele Jahre war er in verschiedenen Führungspositionen und Ehrenämtern im Verein und im Bezirk und bis heute erfolgreich und unermüdlich tätig.

Weitere Ehrungen nahm 2. Gauschützenmeister Winfried Neff vor. Außerdem gab er einen Rückblick über Sitzungen und Termine aus dem Jahr 2014.

Das Thema „Mitgliederverwaltung“ erläuterte ausführlich RWK-Leiter Ludwig Fischer. Die Stammdatenpflege auch in den Vereinen bedarf einer deutlichen Überarbeitung, da dies u.a. eine wichtige Grundlage für die Organisation von Veranstaltungen darstellt. Eine Disziplinen-Matrix soll Orientierungshilfe für Interessenten sein, um zu verdeutlichen was Vereine anbieten können.

Es folgte der Bericht des 1. Gauschützenmeisters Gerhard Morasch. Er gab einen ausführlichen Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres 2014. Der 64. Bezirksschützentag im März wurde in Ottobeuren von Winfried Neff, Lydia Ernst, Peter Huber und Werner Gintzel des Gau Augsburg vertreten. Vom 30. Mai bis 1. Juni fand der „Große Bayerische Schützentag“ in Füssen und Schwangau statt. Die Mitgliederversammlung wurde am 12.03.2014 abgehalten. Zum 5. Mal in Zusmarshausen fand der Gau-Cup statt.

Im sportlichen Bereich wurden die Schützen des Gaues Augsburg am 16. November 2014 im Rahmen einer Sportlerehrung ausgezeichnet. Das Gauschießen fand statt vom 3.-5. Oktober. Die Könige konnten Ihre Königsketten bei der Jubiläumsfeier des SV Waldeslust Aystetten im Juli präsentieren. Der Gaujugendtag wurde organisiert von Jugendleiter Stefan Sohr und Jugendleiterin Bogen Lydia Ernst. Zum Oktoberfestschießen, organisiert von Sportleiter Martin Vill, wurde mit zwei Bussen nach München aufgebrochen. Der anhaltende Trend zum Bogenschießen ist sehr erfreulich und sollte weiterhin gefördert werden. Der Abwärtstrend in den Mitgliederzahlen hat sich verringert, bzw. wurde sogar fast gestoppt. Lichtgewehrschießen könnte z. B. bei Kindern Begeisterung finden und Anreiz sein um jugendliche Mitglieder zu gewinnen. Es sollten außerdem Jugendliche langsam mit Führungsaufgaben vertraut gemacht werden, um das Verantwortungsbewußtsein zu fördern. Um die schwierige Altersgruppe der 18jährigen im Schießsport zu halten, wurde im vergangenen Jahr der „Tag der Disziplinen“ durchgeführt.

Der Dank von G. Morasch ging zum Schluss an alle Vorstandsmitglieder, Sport- und Jugendleiter für die geleistete Arbeit. Gewählt für zwei Jahre wurden 1. Gau-Jugendleiter Stefan Sohr, 2. Jugendleiter Jonas Nass und 3. Jugendleiter des Gaues Lydia Ernst, außerdem zwei Jugendsprecherinnen.

Es folgten die verschiedenen Sportberichte, wobei die Jugendleiterin Bogen Lydia Ernst extra Ausführungen übermittelte. Der Kassenbericht von Gauschatzmeister Werner Gintzel ließ wiederum geordnete Kassenstände mit Gewinn und eine ordentliche Kassenführung erkennen. Die Revisoren bestätigten alles für in Ordnung. Die Entlastung der Vorstandschaft wurde einstimmig gegeben.

Zum Schluss der Veranstaltung konnten Fragen, Anregungen und Kritik vorgebracht werden.

Besondere Termine für das Jahr 2015:
25.05. Gau-Cup für Feuerwaffen in Zusmarshausen,
25.07. Guschu Open in Hochbrück
29.-04.10. das Oktoberfest-Landesschießen in München.
Hier gibt es die Möglichkeit „König von Bayern“ zu werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.