Böllerschützen bei Messeauftritt „Jagen und Fischen“ in Augsburg

Zwei erfolgreiche Tage konnte der Schützengau Augsburg für seine Böllerschützen verzeichnen, die mit einem Stand auf der Messe „Jagen und Fischen“, vom 16. bis 19. Januar, im Augsburger Messezentrum vertreten waren.

Das Böllern hat eine traditionsreiche und teilweise auch durch alte Chroniken belegte Geschichte, die bis in das ausgehende 15. Jahrhundert zurück reicht. Es galt mit als höchster Achtungserweis, wenn Herrscher und Könige zu Besuch kamen und mit Böllerschüssen empfangen wurden. Auch um rasche und zuverlässige Warnungen zu verbreiten wurde geböllert. So war es noch Anfang des 20. Jahrhunderts in verschiedenen Teilen der Alpenländer üblich, bei Feuer, Kriegs- oder sonstiger Gefahr von den abgelegenen Gehöften der Bergbauern aus, durch Böllern auf sich aufmerksam zu machen.

Es gab viele Interessenten an den Messetagen, die sich für das Böllerschießen interessiert haben. Auch die Messeleitung zeigte sich begeistert und sprach ihren Dank aus. Schussmeister und Böllerreferent Manfred Hirle aus Zusmarshausen freute sich als Organisator über die gewaltige Teilnahme aus 8 Vereinen des Schützengaus, am Samstag mit 31 und am Sonntag mit 46 Mann. Der Salut war ein Schlag und wurde von den Zuschauern begeistert aufgenommen. Unterstützung erhielt „Böllermanne“ Manfred Hirle vom Böllerkameraden Reiner Kohl, die unter dem Motto „Mit Pulverdampf und Böllerknall“ in ihrem Element waren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.