Achtes Türchen: Obacht!

Meitingen: Johanneskirche | Liebe Freundin, lieber Freund,
kennst Du dieses Wort? Obacht!
Weißt Du, was es heißt,
wenn ich auf jemanden oder auf etwas obacht gebe?
Selbst in Süddeutschland ist das Wort nicht mehr sehr verbreitet.

Obacht! Vorsicht! Passt auf!
Wenn ich auf jemand aufpasse,
wenn ich auf jemanden achte,
dann gebe ich eben auf jemanden obacht.

Das Wort setzt sich aus zwei Worten zusammen.
Zum einen ist da das Wort "Acht".
Zum Beispiel der Ausruf: Gib acht! Acht haben!
Acht heißt so viel
wie Augenmerk, Aufmerksamkeit oder Wachsamkeit.

Zum anderen das Wort "Ob",
was so viel wie "über, oberhalb von".

Aus den modernen Bibelübersetzungen
ist das Wort leider verschwunden.

Gerade in einer alten Bibelübersetzungen lese ich Ps 37, Vers 18:
"In Obacht nimmt Gott die Tage der Makellosen,
und ihr Erbe wird für ewig bleiben."

In der aktuellen Lutherübersetzung heißt es:
"Der HERR kennt die Tage der Frommen,
und ihr Gut wird ewiglich bleiben."
Schwach, äußerst schwach.

Ich finde, es ist ein wunderbares Wort!

Also: Liebe Freundin, liebe Freund,
gib obacht auf Dich, Dein Lieben und Deine Lieben,
denn Gott gibt sowieso auf Dich obacht.
Geh also achtsam mit Dir, Deinen Nächsten und der Welt um!
Und spüre, dass genau dann Dir Gott entgegen kommt!
Es kann aber auch sein,
dass Gott Dich gerade
zu dieser persönlicher Obacht bewegt, ja ermutigt.
Gott ist mit Dir in Adventszeit!

Dein Pfarrer Markus Maiwald aus Meitingen
PS: Und danke, lieber Dieter, für Deine Eingebung im Chor!
10
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.