Meitinger Würfel-Geschichten - Teil 2 - unsere Gemeindehalle

Hallo zusammen und Grüß Gott


Wann waren Sie zum letzten Mal in der Gemeindehalle?

Ich bin mir sicher, bei manchen ist es schon lange her.
Klar, die Mädchen und Buben vom Jugendblasorchester proben jeden Montag in der Halle, vom TSV Meitingen ist die Tanzabteilung bei ihren Trainingseinheiten ganz begeistert von dem tollen Parkettboden.
Auch die Gymnastikgruppe hat die Halle entdeckt.
Ab und an verirrt sich ein Verein um eine größere Veranstaltung abzuhalten, ich denke da an die AWO mit ihrem Faschingsball oder die Jugend mit manchen Rockkonzerten.
Nur für Hundeausstellungen ist sie zu wenig ausgelastet.

Was war in dieser Halle früher alles geboten.
Lassen Sie sich doch von manchem Meitinger selbst Geschichten von den damaligen Faschingsbällen erzählen: Sängerball, Fischerball, AWO-Ball, Coca-Cola-Ball und natürlich der Juso-Ball und und und.
Aber heute steht sie irgendwie einsam da.

So einsam wie ich heute auf der Treppe. Ich finde es schade, dass die Halle zu wenig genutzt wird. Besucher von auswärts finden sie toll.
Aber wir Meitinger?
Ich finde, die Halle muss wieder zum Leben erweckt werden. Dieses Gebäude wäre zu schade zum Wegreißen, oder sind sie anderer Meinung?

Wir sollten in der Kommune Geld in die Hand nehmen und aus unserer Halle wieder etwas Vernünftiges machen. Die Halle muss wie unsere Sporthalle grundlegend saniert und modernisiert werden. Und barrierefrei ist sie auch nicht.

Ich bin mir sicher, meine Freunde auf der Meitinger SPD-Liste helfen mir dabei.

(Text: Werner Grimm, Bild: Michael Zambelli Gat)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.