Young Americans in Meitingen - Realschüler werden für einen Abend zu Broadway Stars

Nach 2010 hieß es endlich wieder !

Die Young Americans zu Gast an der Dr.-Max-Josef-Metzger Realschule und Meitingen lag für einen Abend direkt am Broadway.

Doch bevor es so weit war, war erst einmal schwitzen angesagt. Die 40 angereisten Profis stellten in nur drei Tagen mit 150 Schülern eine grandiose, mitreißende Show auf die Beine. Dabei wurde bis in die späten Abendstunden konzentriert aber auch mit viel Spaß und Begeisterung im Team geprobt.
Dabei steht das Konzept der Young Americans, den Schülern künstlerische Impulse zu geben und ihr Vertrauen in die eigenen kreativen Kräfte zu entwickeln, immer im Vordergrund.
In den drei Tagen werden aber auch Teamfähigkeit, interdisziplinäres Denken, Selbstvertrauen und Selbstwertschätzung gefördert.
Da in der Gruppe nur englisch gesprochen wird spielt auch die Erweiterung der Sprachkompetenz im Englischen eine herausragende Rolle.

Michael Heib (Projektleiter für die Europatour) brachte es in seinem Schlusswort auf den Punkt.
Die Kinder sollen aus sich herauswachsen, ohne Angst, sich etwas Trauen, ohne Druck vor einem großen Publikum ihr Können unter Beweis stellen.
Das macht die Arbeit der Young Americans so unvergleichlich spannend und richtungsweisend.

Davon konnten sich dann am großen Abschlussabend 600 Gäste selbst überzeugen.

Bei einer zweistündigen Bühnenshow, die die Zuschauer auf eine Reise durch die bekannte Musical- und Filmwelt mitnahm, zeigten im ersten Teil die Profis ihr einzigartiges Können und verschmolzen dann im zweiten Teil mit den 150 Kindern zu einer vollkommenen Einheit.
Bei dem es dem Betrachter schwer viel zwischen Profi und Schüler zu unterscheiden.
Das Programm der Young Americans zauberte in die Meitinger Ballspielhalle eine wunderschöne lebendige und farbenfrohe Revue, eine Mischung aus Gesang, die keinen Zuschauer auf seinem Platz hielt.

Eine kleine Überraschung gab es dann noch am Schluss für die Kinder, denn auch einige ihrer Eltern hatten für die große Show etwas einstudiert und trauten sich gemeinsam mit den Profis auf die große Bühne.

Solch ein großer Workshop ist natürlich nicht ohne fleißige Helfer im Hintergrund zu stämmen und so geht ein großes Dankeschön an die Organisatorinnen und Betreuerinnen Constanze von Tucher und Judith Lindsay und an das Team vom "Cafè Max". die zusammen mit Salomè Kramer Krollmann für das leibliche Wohl der Künstler sorgten.
Unterstütz wurde die Aktion weiterhin vom Förderverein und dem Elternbeirat der Schule, die die finanziellen Mittel für das Catering zur Verfügung stellten.


Die Tour steht unter der Schirmherrschaft des Verbandes Deutscher Musikschulen – Hessen.
2
1
1
1
1
1
1
1
1
2
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.meitinger | Erschienen am 07.11.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.