Polonaise, Puszta, Paprika

Accordimento Gersthofen
 
Accordimento Gersthofen
 
Accordimento Gersthofen

Die diesjährige Orchester-Fahrt führte das Accordimento nach Ungarn


Gersthofen - Budapest (lil) Es gibt Situationen im Leben, in denen man sich schon zusammennehmen und über seinen Schatten springen muss. Zum Beispiel dann, wenn der Bus um 5.00 Uhr in der Früh - also zu nachtschlafender Zeit - abfährt.
Aber wenn eben dieser genannte Bus das Gefährt ist, mit dem wir auf die jährliche Orchesterfahrt gehen, dann fällt das frühe Aufstehen nur noch halb so schwer. So geschehen am ersten Wochenende im Oktober.
Die Fahrt verlief ohne besondere Vorkommnisse, außer der Tatsache, dass wir bei unserer Brotzeit auf einem Rastplatz heuer auf den Klapptisch verzichten mussten und es leider nicht viele Tunnels gab, die man besingen konnte. Wobei - eine Besonderheit gab es doch: Auf den Toiletten in Österreich ist Füße waschen verboten (?!?). Am Nachmittag kamen wir in unserem Hotel in Budapest an, wo wir von unseren beiden Reiseführern begrüßt wurden.

Egészségedre!

Nach einem gemeinsamen Abendessen im Hotel, bei dem uns schon ein wichtiges ungarisches Wort - Egészségedre! - das heißt so viel wie "Prost!" - beigebracht wurde, machten wir uns auf, um die nähere Umgebung zu erkunden. Ein Grüppchen verbrachte den ersten Abend im Ruinenpub "Szimpla Kert". Diese Pubs sind ganz typisch für Budapest, sie befinden sich in alten, teilweise heruntergekommenen Gebäuden, bieten aber durch die bunte und künstlerisch-kreative Einrichtung eine ganz besondere Atmosphäre.

Zwei Auftritte in Ungarn

Tags darauf war unser "Auftrittstag". Nach dem Frühstück ging es los zur Fischerbastei im Burgviertel, dort gaben wir in einem Pavillon mit Blick auf die Matthiaskirche ein Freiluftkonzert. Wir hatten wirklich Glück, das Wetter spielte mit, so dass die Leute stehen blieben und wir viele Zuhörer hatten, und wir nun mit Sicherheit auf zahlreichen Bildern und Videos von chinesichen Touristen verewigt sind ;-).
Nach der Besichtigung der Matthias-Kirche (Teil des UNESCO-Welterbes) und der Fischerbastei genossen wir ein deftiges Mittagessen in einem rustikal-schönen Restaurant in der Nähe der Fußgängerzone in Budapest.
Frisch gestärkt machten wir uns auf den Weg nach Csolnok, einer Ortschaft 40 Kilometer von Budapest entfernt, dort sollte unser zweites Konzert an diesem Tag stattfinden.

Gemeinschaftskonzert mit der Csolnoker Musikkapelle

In Csolnok angekommen, wurden wir von der dortigen Musikkapelle musikalisch empfangen. Anschließend gab es ein Konzert, bei dem sowohl die Musiker aus Csolnok als auch wir, das Accordimento, spielten. Zahlreiche Besucher waren gekommen und es war eine gute Stimmung im vollbesetzten Saal.
Nach dem Konzert gab es ein gemeinsames Abendessen und als die Csolnoker Musikkapelle dann nochmal aufspielte, wurde gesungen, geschunkelt, geklatscht und so manches Tanzbein geschwungen, bis es schließlich in einer Polonaise kreuz und quer durch den Saal ging - kurz: Wir verbrachten einen schönen, lustigen und kurzweiligen Abend in Csolnok.

Schifffahrt auf der Donau

Der nächste Tag war leider trüb und regnerisch, doch wir ließen uns den Spaß nicht verderben. Nach einem Spaziergang auf der Margarethen-Insel machten wir eine Schifffahrt auf der Donau und genossen die Schönheit Budaspests mit seinen imposanten Gebäuden (Parlament, Burgpalast...) und den zahlreichen Brücken (Kettenbrücke, Elisabethbrücke, Freiheitsbrücke, Margarethenbrücke...) vom Wasser aus.
Wir wollten unseren Augen kaum trauen, als uns auf - ja, auf der Donau plötzlich ein Bus überholte. Dieser sogenannte Amphibienbus zählt ebenfalls zu den touristischen Attraktionen der Stadt Budapest.
Bei der nachfolgenden Stadtrundfahrt überprüfte der Reiseführer immer wieder unser Wissen zur größten Stadt Ungarns und ihrer Geschichte, sodass wir uns dann das Mittagessen redlich verdient hatten. ;-)
Der Nachmittag war zur freien Verfügung und wir nutzten die Zeit für Spaziergänge durch die Váci Gasse - der bekanntesten Flaniermeile der Stadt - zum Bummeln, oder um die eindrucksvolle Markthalle, die den größten und wichtigsten Marktplatz in Budapest darstellt und bis heute einer der zentralen Einkaufsplätze der Stadt ist, mit typisch-ungarischen Produkten (Paprika, Salami - scharf!) zu besuchen.

Aprikosenschnaps und "Pogatschen"

Am späteren Nachmittag fuhren wir mit dem Bus in die Puszta nach Lajosmizse, wo wir auf einem großen Gehöft stilecht mit Aprikosenschnaps und "Pogatschen" - sehr leckere salzige Gebäckstücke - begrüßt wurden, bevor wir uns eine spektakuläre Reitshow mit Lippizzanern, Halbblütern, Kutschen, Eseln und ungarischen Langhornrindern anschauten.
Die geplante Kutschfahrt musste wegen des schlechten Wetters leider ausfallen. Doch darüber tröstete uns ein tolles Abendessen in einem Restaurant ganz in der Nähe des Gehöfts hinweg. Neben der obligatorischen Gulaschsuppe durfte natürlich auch die Zigeunermusik nicht fehlen. Nach dem üppigen Abendessen - dem mit Aprikosenschnaps flambiertem Milchkuchen als Nachtisch eingeschlossen - machten wir uns auf die Rückfahrt in die Lichterstadt Budapest. Budapest bei Nacht ist wirklich wunderschön und absolut sehenswert! Die Fahrt durch die herrlich beleuchtete Stadt bildete den Höhepunkt an unserem (leider schon) letzten Abend in Ungarn.
Ziemlich früh am nächsten Morgen - einige waren noch überhaupt nicht ins Bett gekommen - fuhren wir aus Budapest ab und machten uns auf den Heimweg. Im Bus wurde dann noch gespielt und gesungen und so war die Rückfahrt recht kurzweilig und unterhaltsam.
Als wir am Abend wieder in Gersthofen ankamen, waren wir zwar alle ziemlich müde (mit dem Orchester auf Reisen gehen ist anstrengend :-)) aber voller schöner neuer Eindrücke und um ein tolles Gemeinschaftserlebnis reicher.
An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön - oder viel mehr Köszönöm an die Musikschule, die uns so toll unterstützt!
Wir freuen uns schon auf die nächste Fahrt!


Accordimento Gersthofen

Oktober 2014



In aller Kürze - Das Alphabet unserer Ungarnfahrt

A lte Zwetschge, Auftritte, Aprikosenschnaps, Amphibienbus
B rotzeit und Ballettübungen auf dem Barkblatz bei der Bause, Budapest, Brücken, Bus auf
der Donau - ja, AUF!, Burgviertel
C solnok, Csolnoker Musikkapelle, Csárdás
D onau
E lisabethbrücke, Empfang mit Musik, Egészségedre!
F ischerbastei, Freiheitsbrücke bzw. Franz-Josef-Brücke
G ulaschsuppe, Gemeinschaftskonzert, Geigenmusik
H eldenplatz
I nterviews im Bus, in der Hotel-Lobby...
J eder wie will er - ach ne, des war was anderes...
K onzert, Kettenbrücke, Kein Klapptisch, Köszönöm!
L ichterstadt, Lachpaprika, Lajosmizse
M argaretheninsel, Margarethenbrücke, Matthiaskirche, Markthalle, Milchkuchen flambiert
N oten, Nachtaktiv
O rchesterfahrt
P aprika, Puszta, Polizistenwitze, Pavillon-Konzert, Parlament, Pogatschen, Pferdeshow
Q uasselstrippen
R eitshow, Ruinenpub
S chifffahrt auf der Donau, Stadtrundfahrt, Schnarchstudie, Sissi-Krönung, Salami
T unnels gab's nicht viele, Toilettenvorschrift: Füße waschen verboten! ?!? :-)
U ngarn, Unterhaltungsmusik im Bus
V ogelvolltreffer auf die Jacke, Váci Gasse
W etterglück beim Freiluftkonzert
X angliche Einlagen auf der Heimfahrt im Bus
Y Der Buchstabe Y kommt in "Ungarn" leider nicht vor, nur im englischen Wort Hungary
Z igeunermusik, Zimmerpartys, Zweierreihen; Zweite Ungarische Rhapsodie
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.