Keine kalten Füße haben Meitingens Asylbewerber dank Diakonie und den Kirchengemeinden

Meitingen: Rathausplatz | „Die Asylbewerber im Markt Meitingen haben keine Winterstiefel.“ So sprach Rudi Helfert, zweiter Bürgermeister, Pfarrer Markus Maiwald an. So wurde spontan beim ökumenischen Friedensgottesdienst auf dem Rathausplatz Geld für diese Notlage gesammelt. Gleichzeitig wurde Kontakt aufgenommen zu Christine Strasser-Harr von der "Kiloweise“ des Diakonischen Werkes Augsburg. Dort können bedürftige Menschen alles, was Kleidung, Textilien, Möbel, Hausrat und Elektroartikel betrifft, zum Kilopreis erwerben. Nach Rücksprache mit Pfarrer Fritz Graßmann, dem theologischen Vorstand des Diakonischen Werkes Augsburg, machte sich Frau Strasser-Harr auf den Weg und besorgt die benötigten Winterstiefel. Dazu gab es noch Schals und Mützen für den Winter. Sie wurden im Meitinger Rathaus dem 1. Bürgermeister Dr. Michael Higl und dem 2. Bürgermeister Rudi Helfert durch Christine Strasser-Harr und Pfarrer Maiwald übergeben. Sie werden an die Asylbewerber weitergeleitet.
1
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
7 Kommentare
2.573
Henry Gast aus Hannover-Misburg-Anderten | 05.12.2013 | 01:09  
23.271
Andreas Köhler aus Greifswald | 05.12.2013 | 07:12  
4.728
Bernd Sperlich aus Hannover-Bothfeld | 05.12.2013 | 08:53  
110.996
Gaby Floer aus Garbsen | 05.12.2013 | 09:28  
2.089
Manfred Hermanns aus Hamburg | 05.12.2013 | 12:24  
16.014
Sabine Presnitz aus Schwabmünchen | 05.12.2013 | 19:09  
3.073
Willi Preis aus Seeg | 10.12.2013 | 14:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.