Experimentieren am Forschertag im Haus für Kinder Herbertshofen

Der Kindergarten Herbertshofen – Haus für Kinder - bereitet sich auf die erneute Folgeauszeichnung für das „Haus der kleinen Forscher“ vor. Die Einrichtung ist bereits seit 2011 anerkannt und zertifiziert.
Das ganze Jahr über experimentieren die kleinen Forscher in ihren Kindergartengruppen fleißig rund um verschiedene Themen. Mit kindlicher Neugier entdecken die Kinder vielfältige Zusammenhänge von Natur, Raum und Licht, Wasser und Leben, Sehen, Strom und Energie, Mathematik, Bauen und Konstruieren, Zeit, Kommunikation, Gesundheit und vieles mehr. Meist gelingen den Kindern auf Anhieb auch einfache Verknüpfungen zum Nutzen und Gebrauch in unserem Alltag. Im Beisein der Erzieherinnen können die Kinder ihre eigenen Erfahrungen und Kompetenzen erweitern. In den Gruppen werden je nach Thema, Jahreszeit und Möglichkeit verschiedene Materialien und Anregungen zum Forschen gegeben. Die Kinder entdecken und dokumentieren regelmäßig mit ihren Erzieherinnen spannende Naturphänomene.
Als besondere Überraschung für die Vorschul- und Hortkinder kam Herr Carsten Möller vom Experimentarium in Bobingen für einen Tag in den Kindergarten, um den Kindern ein paar neue Anreize zum Forschen zu geben. Im Bewegungsraum des Kindergartens wurden vier Stationen aufgebaut, an denen die Kinder sich frei bewegen konnten. Es gab eine Station an der die Kinder mit Wasser und Farben experimentieren konnten. Die Kinder fanden heraus, dass man durch Mischen bestimmter Farbkombinationen neue Farben entstehen lassen kann. Ebenso spannend war es für die Kinder die Mengen von Wasser auf unterschiedliche Gefäße zu verteilen und zu erfassen. Manche Kinder konnten sogar einen „Berg“ aus Wasser entstehen lassen. An der Station mit Licht erfuhren die Kinder viel über Schatten und Größe und wie sich verschiedene Formen bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen verhalten. Bei der Station mit bunten Stiften und Folien wurden die Kinder zu regelrechten Zauberern. Schnell kamen sie auf die Idee, dass man hier geheime Zeichen und Schriften ausprobieren konnte. Auch eine "unsichtbare Schrift“ wurde gefertigt. Die letzte Station hielt für die Kinder Periskope, Kaleidoskope und Ferngläser bereit. „Wie in einem U-Boot“, fiel es den Kindern ein.
Der Forschergeist war schnell geweckt und die Kinder experimentierten mit Eifer an den Stationen. Gegenseitig präsentierten sie sich und den Erzieherinnen stolz ihre Ergebnisse und staunten das ein oder andere Mal über eine neue Erkenntnis. Die Begeisterung der Kinder für Forschen und Experimentieren ist weiterhin groß. Alle Kinder und ihre Erzieherinnen freuen sich auf viele weitere Entdeckungen im laufenden Kindergartenjahr.
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.meitinger | Erschienen am 05.11.2016
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.