Verbindungsstrasse Meitingen - Thierhaupten

Viele werden sich noch an den Unfall mit zwei Toten und drei Schwerverletzten im Bereich der Abzweigung nach Waltershofen vor einigen Monaten erinnern.
Derzeit ist in diesem Bereich ja die Geschwindigkeit auf 70 km/h begrenzt.
Viele interessiert dies allerdings recht wenig. Man muß sich schon wundern wie rücksichtslos sich manche Verkehrsteilnehmer hier verhalten.
Beim Linksabbiegen nach Waltershofen wird man auf der linken Spur, sprich Gegenfahrbahn überholt, oder die Linksabbiegerspur wird vom Gegenverkehr aus Richtung Thierhaupten kommend geschnitten. Man muß sich vorstellen, ein großer Lkw kommt dem Linksabbieger auf der Linksabbiegerspur entgegen. Beides ist mir und auch einigen Bekannten passiert.
Hätte hier nicht der nachfolgende Verkehrsteilnehmer auf der rechten Fahrspur scharf abgepremst und mir die Möglichkeit gegeben wieder rechts einzuscheren wäre ich mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr am Leben.
Dies Alles schilderte ich der Polizeidienststelle in Gersthofen mit der Bitte sie mögen doch eine Geschwindigkeitskontrolle durchführen.
Vom Diensthabenden Beamten bekam ich zur Antwort:
Eine Geschindigkeitsmessung sie hier nicht möglich und wegen der Unfallträchtikeit auch nicht erforderlich.
Soll den noch mehr passieren, sind die Verkehrstoten und Verletzten im Raum Meitingen und Thierhaupten nicht genug?
Was muß den noch geschehen bis was geschied ?
Es ist schon erstaunlich wie solche Dinge abgehandelt werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.