myheimat fragt nach: Wie denken Sie über eine Beschränkung bzw. die Abschaffung von Barzahlungen und Bargeld?

Die deutsche Regierung diskutiert über eine Beschränkung der Bargeldzahlung, um beispielsweise Schwarzarbeit und Steuerbetrug entgegenzuwirken. Spanien hat bereits 2012 eine Obergrenze von 2.500 Euro für Barzahlungen eingeführt. Kritiker attestieren dieser Maßnahme jedoch nur eine geringe Wirksamkeit und befürchten eine schleichende Abschaffung des Bargelds.

Ich sehe das Ganze positiv und denke, dass die Ursachen Steuerhinterziehung und Schwarzarbeit damit durchaus bekämpft werden können. Mich persönlich würde die Begrenzung nicht einschränken.
Herr Adamek, Meitingen

Grundsätzlich finde ich die Idee nicht schlecht, dennoch möchte ich selber entscheiden, ob ich nun mit Karte oder bar bezahle. Durch die Beschränkung der Barbezahlung würde ich mich als Mensch kontrolliert fühlen.
Hedwig Schiller, Herbertshofen

Ohne Bargeld geht gar nichts. Gerade im Handwerk braucht man Bargeld um schnell etwas einzukaufen und hier gehen die Beträge oftmals über 2500 € hinaus. Mit der Begrenzung der Bargeldbezahlung würden große Probleme auf uns zukommen. Außerdem wird Steuerhinterziehung heutzutage sowieso elektronisch gemacht, wodurch die Begrenzung nichts bringen würde.
Oswald Mair, Baar

Die Beschränkung stellt für mich kein Problem dar, da ich nie so hohe Beträge in bar habe. Ich weiß jedoch nicht, ob die Ursachen hiermit wirklich bekämpft werden könne. Eine generelle Abschaffung des Bargeldes lehne ich aber auf jeden Fall ab, da man so keinen Überblick mehr hat.
Katrin Hoßfeld, Westendorf



+++ meitinger Stimmungsbarometer +++

Ich finde es sehr gut, dass man hier in Meitingen alles gut zu Fuß erreichen kann, sowohl Einkaufsmöglichkeiten als auch öffentliche Einrichtungen wie Kindergärten.
Sandra Savic, Meitingen

Mir gefällt die Mentalität der Meitinger nicht so gut, ich habe das Gefühl, dass sie sehr verschlossen sind.
Hans Probst, Asbach
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.