Kindern eine Chance geben - Realschule Meitingen und Kita Biberbach engagiert

Bild Mitte: Hans Peter Scholze, links Elfriede Süß, rechts Ingrid Neuhäuser und die Mädchen der Ahungalla Gruppe der Realschule Meitingen
 
Kinder der Kita Biberbach beim Verkaufen im Projekt "Teilen und Helfen" (Foto: Elfriede Weglehner)
Viele verschiedene über das Jahr verteilte Aktionen der Realschule Meitingen, mit Unterstützung von Direktor Hans Peter Scholze, der Lehrerin Ingrid Neuhäuser und den Mädchen der „Ahungalla Gruppe“ haben es möglich gemacht, dass auch dieses Jahr wieder zwei Lehrergehälter für das Kinderhilfsprojekt der Erlingerin Elfriede Süß „Zukunft für Kinder e.V.“, finanziert werden konnten. 2.500,-- € wurden an Elfriede Süß übergeben.

Seit der Tsunami Katastrophe in Sri Lanka (2004) unterstützt die Realschule Meitingen eine Patenschule in Ahungalla. Sie bezahlt jährlich von ihren Einnahmen zwei Lehrer am College „future for children“. Diese werden durch den Verkauf von Gewürzen, Tee und kleine gefertigte Geschenke aus Sri Lanka, finanziert. Bei den Eltern besteht großes Interesse an den Produkten. Die fleißigen Mädchen der „Ahungalla Gruppe“ haben die Aktionen tatkräftig unterstützt. Die biologisch reinen und frischen Gewürze gibt es jederzeit auf Nachfrage im Lehrerzimmer zu kaufen. Eine kleine Aktion der „Anhungalla-Mädchen“ überraschte beim Vater- Muttertag mit kleinen Gutscheinen. Auf dem Christkindlesmarkt war die Realschule mit einem Stand vertreten und bot auch dort Gewürze an. Bei Kollegen und Eltern sind die frischen Gewürze beliebt geworden und es besteht ständige Nachfrage.

Auch die Tutoren der Schule – jugendliche 10.-Klässler – haben zur Gesamtsumme beigesteuert. Der Ehegatte einer Lehrerkollegin hat außerdem, anlässlich seines Firmenjubiläums, 290,-- € an das Kinderhilfswerk überwiesen.

Der Kindergarten Biberbach, mit seiner Leiterin Elfriede Weglehner engagiert sich seit Jahren für die Kinder in Sri Lanka. Im Sozialprojekt der KITA – „Teilen und Helfen“ sind 400,-- € zusammengekommen. So wie der Hl. Martin mit dem Bettler seinen Mantel geteilt hat, so teilen die Kindergartenkinder z.B. Spielzeug, Bücher, und Fahrzeuge. Die Vorschulkinder organisierten selbständig eine Verkaufsaktion. Der Erlös wurde persönlich an Elfriede Süß bzw. Mönch Sadu übergeben. Informiert wurden die Kinder von Elfriede Weglehner, die das Hilfsprojekt mit professioneller Elementarpädagogik, mit gegenseitigen Hospitationen unterstützt und das Leben im Dorf aufzeigt.

Am 1. Januar beginnt in Sri Lanka das neue Schuljahr. Mit 4 Klassen wurde damals begonnen, dieses Jahr schlossen Kinder mit der 11. Klasse im O-Level (Mittlere Reife) ab. Nach Bedarf werden weitere zwei Klassen, die bis zum Abitur führen, aufgestockt. Die Kinder haben dadurch die Möglichkeit im Ausbildungsbetrieb von „future for children“, oder in anderen Bereichen weiter zu lernen, oder ein Studium zu beginnen. Im Vergleich zu anderen staatlichen Schulen in Sri Lanka schneiden diese Kinder hervorragend ab. Die Kontinuität ist besser! Die deutsche Einflussnahme von Elfriede Süß oder „Madam“, wie sie genannt wird, bewirkt, dass die Kinder regelmäßig zur Schule kommen, was in Sri Lanka nicht selbstverständlich ist. Es besteht ein sog. Betreuungskonzept, nach dem die Kinder aufgesucht werden, wenn Sie nicht in der Schule erscheinen.

Dass diese Kinder eine Zukunft haben, hat die Realschule Meitingen, mit ihrem Engagement maßgeblich beigetragen. Auch weiterhin wird sie ihre inzwischen vertraute Patenschule unterstützen. Um die Lehrergehälter aufzubringen, sind im kommenden Jahr ebenfalls wieder Aktionen wie Flohmarkt, Gewürzverkauf an Elternabenden, Pausenaktionen, Verkauf auf dem Weihnachtsmarkt und einiges mehr geplant. Auch der Kindergarten „Zukunft für Kinder“ freut sich über die Unterstützung der Kita Biberbach.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Regionalmagazin meitinger | Erschienen am 01.02.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.